Berschweiler: „Bauopfer“– Zeugnisse des Volks- und Aberglaubens in unserer Region

Berschweiler. Was hat es mit einer auf ein Holzbrettchen aufgenagelten Fuchszunge auf sich, die dem Gemäuer eines Wohnhauses mitgegeben wurde? Solche und weitere andere rätselhafte Dinge, aber auch Alltagsgegenstände oder Tiermumien wurden bei Umbauten alter Häuser in der Vergangenheit oft gefunden.

Der Heimat- und Verkehrsverein Berschweiler will diese ungewöhnliche Thematik der Öffentlichkeit näherbringen und lädt daher für Freitag, den 01.12., 19.00 Uhr, ins Gasthaus „Bruche Wirtschaft“ zur Vortragsveranstaltung „Bauopfer und andere Funde in saarländischen Bauern- und Wohnhäusern“ ein.

Der Referent der Veranstaltung, Gunter Altenkirch aus Rubenheim, hat sich über 4 Jahrzehnte mit dieser Thematik beschäftigt. Als absoluter Experte auf diesem Gebiet weiß er gefundene „Bauopfer“ zu deuten und entführt seine Zuhörer mit beeindruckendem Wissen in die Gedankenwelt des Volks- und Aberglaubens. Anhand mitgebrachter Exponate aus dem Rubenheimer „Museum des saarländischen Aberglaubens“ werden die Hintergründe gemachter Bauopferfunde erhellt und das Denken und Handeln der Menschen in damaliger Zeit verdeutlicht.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN