Zahlreiche Brillen der Mitarbeiter im MUKMAV des Saarlandes an Brillen-ohne-Grenzen übergeben

v.l.n.r.: Stefan Scheid (Leiter Referat A/2 MUKMAV), Michaela Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG), Ministerin Petra Berg (Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz - MUKMAV), Michael Roos (BRILLEN-ohne-GRENZEN - Gudd-Zweck UG) (Foto: Sebastian Bauer - MUKMAV)

Ministerin Petra Berg und Referatsleiter Stefan Scheid übergaben am 05.07.2022 viele gesammelte Brillen der Mitarbeiter im MUKMAV des Saarlandes an Brillen-ohne-Grenzen.

Am Dienstag 05.07.2022 durften Michaela & Michael Roos (Gudd-Zweck UG) als Initiatoren des saarländischen Hilfs-Projektes BRILLEN-ohne-GRENZEN das Ministerium für Umwelt, Klima, Mobilität, Agrar und Verbraucherschutz (MUKMAV) des Saarlandes in Saarbrücken besuchen.

Ministerin Petra Berg und der Leiter des zuständigen Referates A/2 (Umwelt & Wirtschaft), Stefan Scheid, hatten eingeladen zur 1. Brillen-Übergabe im MUKMAV. Die Mitarbeiter im MUKMAV hatten sich toll engagiert und so waren 3 große Kunststoff-Boxen mit gesammelten Brillen voll geworden.
Ministerin Petra Berg zeigte sich beeindruckt über die vielfältigen Aspekte der Hilfs-Aktion BRILLEN-ohne-GRENZEN, besonders auch unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit. Es war wieder einmal angenehm und erfreulich, dass im Saarland die Wege „kurz“ sind und auch in Regierungskreisen den Hilfs-Aktionen ein offenes Ohr für unkomplizierte Beteiligungen geliehen wird.

Nicht alle Menschen auf der Welt können sich eine Sehhilfe leisten. Und viele Menschen können ohne eine Sehhilfe kaum etwas sehen, also auch nicht richtig im Beruf arbeiten oder in der Schule lernen. Aus diesem Grund unterstützt Ministerin Petra Berg mit ihrem Ministerium die Hilfsaktion „Brillen ohne Grenzen“.

In vielen Schwellen- und Entwicklungsländern dieser Welt verfügen Menschen nicht über genügend Geld, um sich eine passende Brille zu kaufen. Die Folge: Sie können nicht arbeiten gehen, kein eigenständiges Leben führen und die eigene Familie oder sich selbst nicht ernähren.

Bei den meisten Hilfs-Projekten werden die Menschen nach Geld-Spenden gefragt. Doch nicht jeder kann sich das finanziell erlauben. Mit BRILLEN-ohne-GRENZEN ist Helfen ganz ohne Geld möglich und niemand wird ausgeschlossen. Solche niederschwellig möglichen Hilfs-Aktionen geben jedem Menschen die Chance, einen eigenen Beitrag zu leisten. Es gibt kaum ein Sammelgut, dass im Sinne von Recycling, Kreislaufwirtschaft und Müllvermeidung so viel und effizient armen Menschen in der Welt helfen kann wie mit gebrauchten Brillen.
Oft liegen die alten Brillen lange Zeit ohne Verwendung in den Schubladen von Kommoden und Schränken herum und würden ohne das Hilfs-Projekt womöglich irgendwann im Abfall landen. Das wäre schlimm.

Die im MUKMAV gesammelten und jetzt übergebenen Sehhilfen werden in der schon langjährigen WIAF-Brillenverwertungsstelle-St.Wendel (gefördert durch den St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald),  in der Gudd-Zweck-Brillenverwertungsstell-Oberkirchen (gefördert durch den Bürgermeister  der Gemeinde Freisen – Karl-Josef Scheer) oder in der JVA-Brillenverwertungsstelle-Saarbrücken aufbereitet, gereinigt, vermessen und sortiert. Dann können sie in die ganze Welt versendet werden, dort einen neuen Besitzer finden und diesem zu einem besseren Leben verhelfen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

https://www.brillen-ohne-grenzen.de/aktuelles-presse/aktuelles/

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 48 Seiten: