Wortsegel-Schreibwettbewerb gestartet

Tholey. Der Startschuss zur neuen Auflage des „Wortsegel-Schreibwettbewerbs“ der Gemeinde Tholey ist gefallen. Im Mittelpunkt steht dieses Mal der Dichter Joachim Ringelnatz.
Die Gemeinde Tholey hat den Schreibwettbewerb „Wortsegel“ zur Förderung des kreativen Schreibens an den saarländischen Schulen gemeinsam mit dem Ministerium für Bildung und Kultur ins Leben gerufen. Bereits zum 13. Mal sind Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen drei bis 13 nun eingeladen, selbst kreativ zu werden.
2018 ist Joachim Ringelnatz der literarische Pate des Schreibwettbewerbs. Zitate und Themen des vielseitigen Dichters, der fast so viele Namen wie Berufe hatte, sollen Anregungen geben, selbst ein Gedicht zu schreiben. Hans Bötticher alias Joachim Ringelnatz wird heute immer noch eher angesehen als Verfasser von lustigen Gedichten, Kindergedichten und vor allem Gedichten und Texten vom Matrosen Kuttel Daddeldu, denn als ernsthafter Schriftsteller und Maler.
Als Schreibimpulse für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs stehen elf Zitate zur Auswahl:
„Heimat ist kein begrenztes Land.“
„Ein kleines Steinchen rollte munter von einem hohen Berg herunter.“
„Es schwebte eine Seifenblase aus einem Fenster auf die Straße.“
„Es war nur ein Traum, doch es war eine Pracht…“
„Unsere Kasse darf leer sein. Doch dein Herz darf nicht schwer sein.“
„Auch die Pinguine ratschen, tratschen, klatschen, patschen, watscheln und latschen.“
„Nie wieder wird’s Menschen geben, die so viel erleben, wie wir, in unserer gigantischen Zeit!.“
„Ibich habibebi dibich, Lobittebi, sobi liebib.Habist aubich dubi mibich Liebib? Neibin, verbirgibib.“
„In Hamburg lebten zwei Ameisen, die wollten nach Australien reisen.“
„Nichts mehr sagen – Nicht fragen – Nichts wissen – Augen zu.“
„So will man oft und kann doch nicht und leistet dann recht gern Verzicht.“
Die Schirmherrschaft hat Ulrich Commercon, Minister für Bildung und Kultur, übernommen.
Dieser lobt den „Wortsegel-Schreibwettbewerb“ als erfolgreiche „Nachwuchsförderung für die zukünftigen Schriftstellerinnen und Schriftsteller des Saarlandes, der in den vorangegangenen Jahren bereits einige erfolgversprechende Talente entdeckt hat.“
Der Bürgermeister der Gemeinde Tholey, Hermann Josef Schmidt, begründete das Engagement für den saarlandweiten Schreibwettbewerb: „Wir wollen mit diesem Wettbewerb Schülerinnen und Schüler für den Umgang mit Gedichten sensibilisieren und ihre sprachliche Kreativität fördern.“
Einsendeschluss ist der 23. März 2018. Die Arbeiten werden in vier verschiedene Altersgruppen eingeteilt. Aus allen Arbeiten wählt eine Jury insgesamt zwölf Preisträger aus, die mit Geld- und Sachpreisen ausgezeichnet werden. Die Preisträgergedichte werden mit einer Auswahl weiterer Gedichte in einer Broschüre veröffentlicht.
Die Wettbewerbsunterlagen sind bei der Gemeinde Tholey erhältlich, Tel. (06853) 508-66.
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN