Wolfersweiler: Neun Feuerwehrleute absolvieren Atemschutztraining

Bei Bränden in geschlossenen Räumen ist die Gefahr durch das tödliche Gas Kohlenmonoxid besonders hoch. Bereits wenige Atemzüge dieses Gases, das durch Wände dringen kann, können tödlich sein. Daher ist es für Feuerwehrleute von großer Bedeutung, schnell zur Stelle zu sein und sich selbst zu schützen.

Um für Einsätze unter Atemschutz gut vorbereitet zu sein, sind regelmäßige Übungen und Gesundheitschecks notwendig. Diese müssen spätestens alle drei Jahre bei einem Facharzt durchgeführt werden. In diesem Zusammenhang fand vom 29. Juni bis 6. Juli 2024 im Feuerwehrgerätehaus Wolfersweiler ein Atemschutzgeräteträgerlehrgang statt.

Insgesamt nahmen neun Feuerwehrangehörige aus den Gemeinden Nohfelden (4) und Freisen (1) sowie der Kreisstadt St. Wendel (4) an der 25-stündigen Ausbildung teil. Nun gilt es für alle Teilnehmer, ihre erlernten Fähigkeiten durch fortlaufende Übungen zu vertiefen, um die notwendige Routine für ihren ersten Einsatz zu entwickeln.

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 68 Seiten: