Volles Haus beim Friedenscafé der AWO in Sankt Wendel

Die Eröffnung der Begegnungsstätte, dem Friedenscafé, von der AWO am Freitag (08.04.2022) in St. Wendel. (Foto: Becker-Bredel)

St. Wendel. Um die Ankunft in Sankt Wendel und im Saarland zu erleichtern, unterstützt auch der AWO Kreisverband in Sankt Wendel die aus der Ukraine geflüchteten Menschen mit einem Friedenscafé. Dass gleich zum Start über 30 Gäste das offene Café besuchen, damit hat die AWO Kreisvorsitzende Carmen

Die Eröffnung der Begegnungsstätte, dem Friedenscafé, von der AWO am Freitag (08.04.2022) in St. Wendel. Carmen Krampe hält eine kurze Ansprache, bevor es für die Gäste Kaffee und Kuchen gibt. (Foto: Becker-Bredel)

Krampe nicht gerechnet: „Wir sind total motiviert und freuen uns, dass so viele Menschen uns besuchen. Mit Unterstützung unserer beiden Dolmetscher konnten wir schon vielen Menschen helfen, die richtigen Anlaufstellen zu finden und selber einige Fragen und Probleme, zum Beispiel mit der Ausstattung des Haushaltes, lösen. Dank der kostenlose Ausgabe von gespendeten Sim-Karten des Handyanbieters o2 Telefónica konnten wir einigen Menschen eine große Freude bereiten, die jetzt wieder per Smartphone mit Freunden und Bekannten in der Ukraine und in Deutschland Kontakt  aufnehmen können.“, erzählt die stolze AWO-Kreisvorsitzende.

 

 

Das Friedenscafé ist gleichzeitig Treffpunkt, um gemeinsam die ersten Wörter Deutsch zu lernen oder auch die Kenntnisse zu vertiefen. Es sind aber auch manchmal einfach die Kleinigkeiten, die wichtig sind: fehlende Bettwäsche, Handtücher, Fieberthermometer und anderes. Auch darauf hat sich der AWO Kreisverband vor Ort vorbereitet und konnte direkt beim Friedenscafé erste Spenden weitergeben. Dass die AWO vor Ort viel für die Geflüchteten unternimmt und sie unterstützt, wird auch in Sankt Wendel gesehen. Bürgermeister Peter Klär besuchte das AWO Friedenscafé, Musikproduzent Mick Hargan von Smallkaff Records hatte eine Spende an die humanitäre Krisenhilfe der AWO International in Höhe von 1.750 Euro dabei. Die Summe kam bei einem Spendenkonzert in Sankt Wendel zusammen.

Bürgemeister Peter Klär mit dabei bei der Eröffnung der Begegnungsstätte, dem Friedenscafé, von der AWO am Freitag (08.04.2022) in St. Wendel. (Foto: Becker-Bredel)
Die Eröffnung der Begegnungsstätte, dem Friedenscafé, von der AWO am Freitag (08.04.2022) in St. Wendel. (Foto: Becker-Bredel)

„Wir werden zukünftig ein Internetcafé einrichten und unser Friedenscafé regelmäßig anbieten. Die Menschen erhalten hier Orientierung, eine Tasse Kaffee, ein Stück Kuchen und können uns bezüglich benötigter Sachspenden anfragen. Unser Herz ist offen und wir reichen den Menschen die Hand, die vor Krieg und Verfolgung zu uns kommen. Das ist einfach praktische Solidarität. Einfach AWO.“, kündigt Carmen Krampe an.

Nach Ostern startet die AWO in Sankt Wendel mit dem regelmäßigen Friedenscafé in der Begegnungsstätte in der Julius-Bettingen-Straße 5 in Sankt Wendel durch. Die Termine finden Sie auf den Social Media Kanälen der AWO Saarland und auf www.awo-saarland.de

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 48 Seiten: