„Vereine im St. Wendeler Land“: Paten mit Herz – „Gemeinsam gegen Einsam“

Foto: Paten mit Herz, aufgenommen vor Corona)

Das Projekt „Paten mit Herz“ schenkt alleinstehenden Seniorinnen und Senioren etwas, was vor allem in der jetzigen Zeit sehr wertvoll ist – Zeit. Zeit zum „Sproche“, Zeit zum Zuhören oder Zeit zum Spazieren gehen.
Seit 2016 hat sich das Marienkrankenhaus St. Wendel in Zusammenarbeit mit dem Landkreis St. Wendel das Ziel gesetzt, durch das Projekt „Paten mit Herz“ Seniorinnen und Senioren mit der Begleitung durch Paten eine dauerhafte Unterstützung aufzubauen und ihren Alltag damit zu verschönern. Die Einsamkeit im Alter wird gemeinsam überwunden.

Die mittlerweile fast 40 ehrenamtlichen Paten haben ein offenes Ohr für die Seniorinnen und Senioren, verbringen gemeinsame Stunden oder Nachmittage mit Spielen, Plaudern, einem Spaziergang oder begleiten sie auch beim Einkaufen oder zum Arzt. Durch die Vernetzung mit ihren Paten möchte das Projekt die Gesundheit und Lebensqualität der Seniorinnen und Senioren verbessern. Und aus der 1 zu 1 Betreuung entwickeln sich oft Freundschaften, die über die Patenschaft hinausgehen.
Die Unterstützung erfolgt kostenlos und steht allen alleinstehenden Seniorinnen und Senioren zur Verfügung, die ihren Alltag gerne durch eine Patenschaft erleichtern und verschönern möchten.



Pate werden kann Jeder. Aktuell sind die Paten zwischen 25 und 85 Jahre alt. „Wichtig ist, dass man eine Empathie für Menschen hat“, erklärt Monika Krächan, erste Vorsitzende und Koordinatorin des Projekts, in einem Gespräch mit wndn. Die Paten werden durch Schulungen auf ihre Tätigkeiten vorbereitet. Und auch während der Patenschaft kann sich auch, sofern coronabedingt erlaubt, beim Stammtisch über Probleme oder Anmerkungen ausgetauscht werden. Wie die Patenschaft genau aussieht wird auch individuell vereinbart. Wie oft und wie lange ein Besuch der Paten bei den Seniorinnen und Senioren stattfindet, entscheiden diese wie es wünschen.

Frau Krächan links) und Frau Rohr

Im August diesen Jahres hat das Projekt einen eigenen gemeinnützigen Förderverein „Paten mit Herz e. V.“ gegründet. Dieser hat das Ziel, das Projekt finanziell zu unterstützen und somit den Paten und auch den Begleiteten mehr Möglichkeiten bieten zu können. Der Verein möchte beispielsweise die Digitalisierung durch die Anschaffung von Tablets vorantreiben. Gerade die Corona-Pandemie hat in vielen Bereichen gezeigt, dass die digitale Vernetzung soziale Isolation nicht unbedingt verhindern, aber erträglicher machen kann. Es wurden schon in den letzten Monaten Tablets genutzt und auch Einführungskurse mit den Paten und Begleiteten angeboten, um die Hemmschwelle gegenüber neueren Medien vor allem für die ältere Generation zu überwinden.
Sofern es die Corona-Bestimmungen zugelassen haben und es aus Hygieneschutz-Maßnahmen möglich war, haben sich die Seniorinnen und Senioren und ihre Paten im Freien oder zum Spazieren getroffen. Aber vor allem während des Lockdowns und bei den steigenden Infektionszahlen, haben sie die Einsamkeit und soziale Isolation mit Telefonaten überbrückt.
„Paten mit Herz“ möchte im nächsten Jahr, sobald die Situation es zulässt, regelmäßig „Spiel- und Sprochnachmittage“ für die Senioren und ihre Paten veranstalten. Dort können sie sich austauschen, gemeinsam Gesellschaftsspiele spielen, zusammen singen, tanzen und einfach gemeinsam einen schönen Nachmittag verbringen.

Wer „Paten mit Herz“ unterstützen und diese und viele weitere Aktionen ermöglichen möchte, kann dem Förderverein mit einem Mitgliedsbeitrag von 2€ monatlich beitreten. Gefördert wird das Projekt zusätzlich durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. Um den Seniorinnen und Senioren und auch den Paten aber weiterhin schöne Aktionen anbieten zu können, würde sich der Förderverein über zusätzliche Spenden freuen.

Auf der Internetseite finden sich alle weiteren Informationen auch dazu, wie man Pate werden kann und wie man die Unterstützung durch eine Patenschaft in Anspruch nehmen kann. Außerdem steht Frau Monika Krächan bei allen Fragen telefonisch unter: 06851 59-2004 zur Verfügung.

Spendenkonto:
Kreissparkasse St. Wendel
IBAN: DE77 5925 1020 0120 4611 73
BIC: SALADE51WND


Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN