Verbandsliga: Marpingen/Urexweiler dreht Derby gegen Theley; Hasborn und Freisen siegen erneut; Bostalsee mit bitterer Pleite

Marpingen/Jägersburg/Habach/Gonnesweiler. Ganz hoch hingen die Trauben für die SG Marpingen/Urexweiler an diesem Wochenende. Denkbar knapp konnten die Alstaler das Derby gegen den VfB Theley mit 3:2 für sich entscheiden. Der Underdog vom Schaumberg, vor dem SG-Trainer Braue im Vorhinein noch eindringlich gewarnt hatte, stellte den Favoriten im ersten Durchgang vor größte Schwierigkeiten. Die Theleyer Defensive kaufte dem prominent besetzten Sturm der Gastgeber couragiert den Schneid ab und gingen nach gut einer halben Stunde sogar in Führung. Julian Witsch verwertete hierzu eine Hereingabe von Spielertrainer Oberhauser. Nur drei Minuten später erhöhte Mario Loncar zum 0:2-Pausenstand. Im zweiten Durchgang kam dann aber die Offensivmaschinerie der Spielgemeinschaft auf Touren und setzten die VfB-Defensive unter Dauerdruck. Dieser war für Marpingen/Urexweiler auch dringend geboten, musste die Braue-Elf doch dringend punkten, um im Aufstiegskampf nicht den Anschluss zu verlieren. Nach 73 Minuten war der Theleyer Widerstand schließlich gebrochen und Sören Recktenwald netzte zum Anschlusstreffer ein. In der 80. Minute glich Marpingen/Urexweiler schließlich erneut in Person von Recktenwald aus. Als sich die meisten Zuschauer in der Nachspielzeit bereits mit einer Punkteteilung abgefunden hatten, schlug dann SG-Torgarant Björn Recktenwald zu und sicherte seiner Mannschaft einen wichtigen Dreier. Für den VfB Theley hingegen spitzt sich die Situation im Abstiegskampf zu. Nach den Resultaten der Konkurrenz stehen die Schwarz-Weißen nur noch drei Punkte vor einem wahrscheinlichen Abstiegsplatz und haben am Wochenende mit der SG Lebach/Landsweiler den nächsten dicken Brocken vor der Brust.

Der SV Rot-Weiß Hasborn hingegen marschiert weiter mit Riesenschritten in Richtung direkter Wiederaufstieg. Bei der zweiten Mannschaft des FSV Jägersburg gewann die Mannschaft von Pascal Bach souverän mit 3:0. Im ersten Durchgang brachten Nikolas Wilhelm und Steffen Lenhardt die überlegen agierenden Gäste auf die Siegerstraße. Die Rot-Weißen hätten sogar noch höher führen können, wäre Johannes Gemmel nicht mit einem Strafstoß an Torwart Schmidt gescheitert. Im zweiten Durchgang legte Jägersburg dann einen Gang zu, konnte die Hasborner Defensive aber nicht überwinden. Johannes Gemmel setzte dem Spiel nach 71 Minuten schließlich per direktem Freistoßtreffer den Deckel auf.

Für den FC Freisen läuft es im Jahr 2019 weiter wie am Schnürchen: Beim SV Habach gewannen die Blau-Weißen deutlich mit 4:0. Alexander Klos und Sebastian Schad brachten die Gäste in der ersten Hälfte schnell mit 2:0 in Front. Im zweiten Durchgang kontrollierte Freisen weiter das Geschehen und schraubte das Ergebnis durch Treffer von Tobias Haupt und erneut Schad nach oben. Am Mittwoch kann der FC Freisen durch einen Sieg im Nachholspiel gegen die SG Bostalsee bis auf Platz fünf vorrücken, bevor am Samstag die SG Marpingen/Urexweiler zum nächsten Kreisderby im Bruchwald zu Gast ist.

Die SG Bostalsee hingegen musste gegen Tabellennachbar Lautenbach einen herben Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt einstecken und unterlag den Ostsaarländern vor heimischem Publikum mit 0:2. In einer mäßigen Verbandsligapartie siegten die Gäste durch zwei Treffer in der zweiten Halbzeit und vergrößern damit die Abstiegssorgen der Spielgemeinschaft.

Nächste Spiele (22. Spieltag)

Mittwoch 27. März

19:00 Uhr: FC Freisen – SG Bostalsee (Nachholspiel)

Samstag 30. März

17:00 Uhr: SV Rot-Weiß Hasborn – SV Bliesmengen-Bolchen
17:00 Uhr: FC Freisen – SG Marpingen/Urexweiler

Sonntag 31. März

15:00 Uhr: VfB Theley – SG Lebach/Landsweiler
15:00 Uhr: SV Hellas Bildstock – SG Bostalsee

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN