Urlaub in Corona-Zeiten: Reisetipps für Deutschland und Österreich von unserer Redakteurin

Ausblick auf Pertisau (Foto: S. Bouillon)

Gerade in Zeiten der Coronapandemie ist der Wunsch endlich wieder zu verreisen besonders groß. Wenn die heißersehnte Fernreise gestrichen wurde, steht man vor der Frage: Und nun? Fliegen wir ins europäische Ausland oder reisen wir doch lieber zu nahegelegenen Zielen mit dem PKW? Österreich und auch Deutschland haben landschaftlich, freizeitmäßig und kulinarisch viel zu bieten. Ein Mix aus Bergen, Seen und City vereint eine herrliche Kombination aus Aktiv- und Erholungsurlaub.

Hier erhaltet ihr Reisetipps über Pertisau (Österreich), München und Friedrichshafen am Bodensee. Unsere Redakteurin war vor Ort und hat zahlreiche Highlights für die St. Wendeler-Land-Bewohner zusammengestellt:



Station 1: Auf nach Pertisau- zwischen Bergen und See

Vom St. Wendeler Land aus erreicht man das traumhaft gelegene kleine Örtchen Pertisau im österreichischen Bundesland Tirol in 550 Kilometern. Eingebettet zwischen einer wunderschönen Berglandschaft und dem bekannten Achensee befindet sich das beliebte Reiseziel mit seinen zahlreichen Wander-, Rad-, Skilanglaufrouten und Klettersteigen. Hier lässt es sich wunderbar entspannen, etwa bei einem gemütlichen Tag am See mit Planschen, Sonnen und Elektrobootfahren. Andererseits kann man sich aber auch sportlich betätigen, wie zum Beispiel mit einer Radtour zu einer der urigen Almen. Auf dem 18-Loch-Golfplatz können sich Golfliebhaber ausleben und an einem regnerischen Tag kann man eine der nahegelegenen Thermen, wie die Zillertaltherme, besuchen.

Weitere Beispielaktivitäten:

Radtour zur Bärenbadalm (insgesamt 1,5- 2 Stunden)

Bei dieser kurzen aber anstrengenden Radtour geht es auf einem Schotterweg stets Berg auf. Um die anspruchsvollen 535 Höhenmeter auf sieben Kilometern zu schaffen, solltet ihr über ausreichend Kondition und Schwindelfreiheit verfügen. Die Biketour fasziniert immer wieder mit ihren malerischen Naturansichten und mildert so das schweißtreibende Training ein wenig. Angekommen auf der Bärenbaldalm auf 1475 Metern könnt ihr bei einem kühlen Getränk einen phantastischen Ausblick genießen, der eine tolle Belohnung für eure Mühe ist.

Radtour um den Achensee (insgesamt 2 Stunden)

Achensee (Foto: S. Bouillon)

Direkt am Achensee befindet sich entlang des Ufers ein flacher geteerter Radweg, der von Pertisau bis Achenkirch, dem nördlichen Seeende reicht. Die gemütliche Tour hat eine Länge von rund 34 Kilometern und lässt sich sehr entspannt fahren. Umgeben von idyllischen Uferpassagen, türkisfarbenem Wasser und erholsamen Ruhefleckchen direkt am kühlen Nass, ist die kleine Radtour eine wirklich schöne Erkundungsroute. Zwischendurch laden kleine Strände, Gasthöfe und Aussichtspunkte immer wieder zum Verweilen und Bestaunen ein.

Klettersteig Haidachstellwand (3 Stunden mit Wanderweg)

Ihr seid in einer guten körperlichen Verfassung, fühlt euch in der Höhe sicher und sucht den Nervenkitzel? Dann ist der mittelschwere Klettersteig „Haidachstellwand“ der perfekte Adrenalinkick für euch. „Es ist ein geniales Erlebnis eine solche Erfahrung machen zu dürfen. Ich würde es jedem weiterempfehlen, der schwindelfrei und trittsicher ist und Spaß am Klettern hat“, Marc-Thomas Kessler aus Namborn.

Hoch hinaus geht´s mit der Rofan-Seilbahn von Maurach aus. Die Wanderung von der Bergstation der Seilbahn dauert bis zum Aufstieg circa eine Stunde.
An der Anseilstelle angekommen geht es eine Stunde circa 100 Höhenmeter hinauf. Der Klettersteig wird in die mittlere Schwierigkeitskategorie (überwiegend B-C-) eingestuft. Schwierige Passagen sind mit Hilfe von Tritthilfen etwas leichter zu bewältigen. Am Gipfel angekommen, befindet ihr euch auf 2192 Höhenmetern. Lasst euch dieses Abenteuer nicht entgehen, denkt aber unbedingt an eine passende Ausrüstung inklusive Klettergurt, (Hand-)Schuhen, Steinschlaghelm, Sonnencreme und ausreichender (Wasser-)Verpflegung.  Bei Regen oder Gewitter solltet ihr keinesfalls starten da dies lebensgefährlich sein kann.

Wanderung zur Gramaialm (insgesamt 4 Stunden)

Gramaialm (Foto: S. Bouillon)

In Österreichs größtem Naturpark, dem Alpenpark Karwendel, liegt das beliebte Ausflugsziel, die Gramaialm. Startpunkt ist wieder Pertisau. Zwischen Wiesen, Bergen und Wäldern erreicht man nach circa 60 Gehminuten die Falzturnalm, auf der man ein kleines Päuschen einlegen kann, bevor man im Anschluss eine weitere Stunde bis zum Ziel wandert. Am Ziel angekommen erwarten euch köstliches Essen, ein tolles Bergambiente, Tiere zum Streicheln und Füttern sowie Spielmöglichkeiten für Kids. Tipp: Der geteerte Wanderweg eignet sich auch bestens als Radroute.

Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Erkundungs- und Aktivitätsmöglichkeiten- Pertisau hat viel zu bieten- das gemütliche Dörfchen ist definitiv eine Reise wert.

Übernachten/ Essen und Trinken:

Das Hotel „Dorfwirt“ liegt im Herzen des kleinen Dorfes und ist nur zehn Gehminuten vom Achensee entfernt. Die modernen großen Hotelzimmer in Holzoptik sind hell und freundlich gestaltet und mit Sitzecke und einem tollen Bergblick ausgestattet (Kategorie A). Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist kaum zu übertreffen. Mit Halbpension kann man nicht nur die hervorragenden traditionellen Köstlichkeiten genießen, sondern bekommt auch noch eine leckere Suppe vorab und ein feines Dessert dazu. Das Essen ist frisch, vielfältig und einfach köstlich. Der seit Generationen geführte Familienbetrieb setzt auf Freundlichkeit, Qualität und Authenzität. Ein wundervoller Aufenthalt, sehr empfehlenswert!. Selbstverpflegern bietet Pertisau  auch verschiedenste Appartements und Ferienwohnungen. Weitere gute Übernachtungsmöglichkeiten sind etwa das Alpenhotel Tyrol, das Hotel Rieser, das Boutiquehotel Central und das Hotel Karwendel.

Station 2: Weiter geht´s nach München- zwischen Autos und Isar

BMW Museum (Foto: S. Bouillon)

Jetzt heißt es: „O zapft is“- die bayerische Hauptstadt ist von Pertisau aus nur 110 Kilometern entfernt. Das Pflichtprogramm in München besteht mindestens aus einem Spaziergang an dem Fluss Isar und durch die Altstadt über den Marienplatz, am Neuen Rathaus vorbei, einer Besichtigung der markanten Frauenkirche und einem Aufenthalt in einem der größten innerstädtischen Parks, dem Englischen Garten. Auch der Olympiapark, der 1972 Austragungsstätte der Olympischen Spiele war und auch heute noch ein breites Spektrum an kulturellen und sportlichen Angeboten bietet, ist einen Besuch wert. Für 4 Euro pro Erwachsenem kann man mit der Eisenbahn die schöne Parklandschaft auch gemütlich im Fahren betrachten. Für die Autofans unter euch ist ein Besuch der BMW Welt und des BMW Museums genau das Richtige. Hier könnt ihr die Erfolgsgeschichte der Weltmarke kennenlernen und von originellen Futurecars über legendäre Oldtimer bis hin zu innovativen Elektroautos viel entdecken- da schlägt das Herz jedes Autofreaks höher.

Hotel München (Foto: S. Bouillon)

Übernachten:
Das Hotel „Holiday Inn Munich City Centre“ liegt circa 15 Gehminuten vom zentralen Marienplatz entfernt. In den oberen Stockwerken hat man eine tolle Aussicht über die Dächer Münchens. Die Zimmer sind modern und sauber. Zum Frühstücksbuffet muss man sich am Vortag mit Uhrzeit anmelden. Nach der Tischzuteilung geht man- natürlich mit Mund-Nasen-Bedeckung- durch den gekennzeichneten „Frühstücksparcours“. Tee, Kaffee, Brötchen und süße Frühstücksteilchen teilt das Personal auf Wunsch aus. Rühr- oder Spiegelei werden frisch zubereitet und alles Sonstige wie Müsli, Obst, Brotaufstrich, Käse, Wurst, usw. steht portionsweise abgepackt bereit. Weitere gute City-Hotels sind beispielsweise das Tryp München City Center, das Courtyard by Mariott Munich City Centre und das Aloft München.

Essen und Trinken:

Weißwürste und Brezeln, Sauerbraten, Rindergulasch mit Semmelknödeln und viele weitere typische bayerische Spezialitäten gibt es natürlich im weltbekannten Hofbräuhaus in der Altstadt. Das delikate Essen inklusive Livemusik solltet ihr probiert haben. Neben dem Must-See-Restaurant gibt es in München eine Vielzahl an kulinarischen Lokalitäten: von typischer deutscher Hausmannskost über viele italienische Restaurants wie La Fattoria und indische Gerichte bei Indian Mango bis hin zu außergewöhnlicher afghanischer Küche, bei Chopan– sind den Geschmacksnerven keine Grenzen gesetzt. Wer´s gesund, nachhaltig und schnell mag, der sollte mal bei Dean&David vorbeischauen. Hier gibt´s leckere Smoothies, Bowls und Salate- frisch und sehr schmackhaft.

München überzeugt durch Vielfältigkeit, Heimatliebe und leckere gutbürgerliche Küche- die Stadt für einen Kurztrip bestens geeignet.

Station 3: Friedrichshafen – die Luftfahrtstadt am Bodensee

Bodensee (Foto: S. Bouillon)

Von München aus fährt man angenehme 200 Kilometer nach Friedrichshafen. Die Stadt in Baden-Württemberg liegt am schönen Bodensee und verfügt über eine charmante Uferpromenade mit einem großen gastronomischen Angebot. Im Zeppelin Museum wird ihre bedeutsame Rolle in der Luftfahrtgeschichte erörtert und auf dem Aussichtsturm an der Hafenmole kann man die Schlosskirche und das herrliche Alpenpanorama betrachten.

Beispielaktivitäten:

Da die Höhenmeter rund um den Bodensee überschaubar sind und insbesondere das Radwegenetz gut ausgebaut ist , kann man hier wunderbar Rad fahren, spazieren, walken und joggen.

Radtour von Friedrichshafen nach Lindau (insgesamt 50 km)

Lindau (Foto: S. Bouillon)

Vorbei an Apfelplantagen, durch kleine urige Dörfer und am See entlang geht es in die bayrische Stadt Lindau, die vor allem für ihre Altstadtinsel und den dortigen Leuchtturm bekannt ist.

Radtour von Friedrichshafen über Meersburg nach Konstanz und auf die Blumeninsel  Mainau (insgesamt 60 km)

Am Bodensee könnt ihr neben den schönen Landschaftsansichten auch viele schöne Städtchen erkunden. Von Friedrichshafen nach Meersburg, wo ihr- wie der Name schon verrät- die mittelalterliche Burg „Meersburg“ besichtigen könnt, sind es etwa 22 Kilometer.

Von dort aus könnt ihr im Anschluss mit der Fähre nach Konstanz, eine der schönsten Städte am Bodensee. Angekommen in Konstanz sind es nur drei Kilometer zur Blumeninsel Mainau (Eintritt 22 Euro pro Erwachsener), auf der ihr bildschöne Blumenlandschaften, faszinierende Riesenbäume, ein Schmetterlingshaus und vieles mehr bestaunen könnt. Auch die Kontanzer Innenstadt ist einen Besucht wert.

Radtour von Friedrichshafen über Bregenz nach Romanshorn (90 km)

Wenn ihr Lust auf eine größere Radtour habt, könnt ihr beispielsweise die Drei-Länder-Radtour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz starten und von Romanshorn mit der Fähre zurück nach Friedrichshafen fahren.

Darüber hinaus gibt es rund um den Bodensee viele Highlights wie Abenteuer-und Erlebnisparks, einen Affenpark und viele weitere Naturerlebnisse für die ganze Familie.

Übernachten:
Das Hotel „Holiday Inn Express“ liegt im Stadtteil Alsmannsweiler, etwa 2,5 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Kurz und knapp: zeitgemäß, sauber und in Ordnung. Zum Frühstücksbuffet muss man sich am Vortag zwingend an- oder abmelden. Dazu gibt es drei verschiedene Varianten: 1. Frühstückszeit zwischen 6.30 und 11.00 Uhr im 15-Minuten-Turnus auswählen und im Zeitraum von 45 Minuten frühstücken. 2. Lunchpaket packen lassen. 3. Vom Frühstück abmelden und einen Gutschein für die Hotelbar erhalten. Nach der Händedesinfektion und der Tischzuteilung geht man auch hier -natürlich mit Mund-Nasen-Bedeckung und einer Greifzange ausgestattet zum überschaubaren Buffet und nimmt sich selbst, was man möchte. Ein kleines Highlight ist der Pancake-Maker, der auf Knopfdruck schnell einen leckeren Pancake zubereitet. Die Hotelmitarbeiter sind bemüht und unterstützen gerne wo sie können. Weitere gute Hotels in Friedrichshafen sind etwa dasComfort Hotel Friedrichshafen, das Seehotel Friedrichshafen und das Hotel Traube am See.

Essen und Trinken:

(Foto: S. Bouillon)

Rund um den Bodensee gibt es viele Gastronomiebetriebe: Richtig lecker war es unter anderem im italienischen Restaurant Centrale in Friedrichshafen (Pizza, Pasta und Grillgerichte), dem Gasthof Zum Zecher in Zech bei Lindau (gut bürgerliche Küche mit großen Portionen) und dem Self-Service Restaurant Heinrich in Konstanz ( gesunde Smoothies, Bowls, Salate).

Der Bodensee ist ein schönes deutsches Urlaubsziel mit vielen Ausflugsmöglichkeiten und der richtigen Mischung aus Aktiv- und Entspannungsangeboten.

Hinweis: In Deutschland gilt die Maskenpflicht weiterhin (je nach Bundesland) in Restaurants (z.B. Bayern), Verkaufsläden, Hotels, usw. In verschiedenen Lokalen kann es sogar vorkommen, dass die Körpertemperatur als  Einlasskriterium dient und am Kopf gemessen wird.

Österreich hat die Maskenpflicht ebenfalls wieder ausgeweitet – von nur Bussen und Bahnen auf Supermärkte, Bank- und Postfilialen.

Trotz allem wünschen wir euch viel Spaß und Erholung im Urlaub!

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN