Unwetter im Kreis St. Wendel verursacht Sachschäden

Landkreis St. Wendel. Die Gemeinden Nohfelden, Namborn, Tholey und die Stadt St. Wendel waren am gestrigen Samstagnachmittag von einer Gewitterfront mit ergiebigen Regenfällen betroffen.

Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz, um die Schäden zu beheben, das berichtet Dirk Schäfer, Pressesprecher der Feuerwehr.

In der Gemeinde Nohfelden musste ein Jugendzeltlager in Gonnesweiler aus Sicherheitsgründen evakuiert werden.

In der Gemeinde Namborn mussten im Ortsteil Furschweiler Keller leergepumpt überflutetete Straßen gereinigt werden.

 

Im Stadtgebiet wurde die Feuerwehr ebenfalls zu Einsätzen alarmiert. In der Kernstadt waren die Werschweilerstraße, die L 131 in Richtung Werschweiler sowie die B 420 in den Bereichen Dörrenbach und Saal teilweise überflutet. Dies sorgte zu Verkehrsbehinderungen. In Remmesweiler war das Dorfgemeinschaftshaus von eindringendem Regenwasser betroffen.

 

In der Gemeinde Tholey schließlich war die Bundesstraße 269 zeitweise zwischen Sotzweiler und Thalexweiler für den Verkehr wegen Überflutung voll gesperrt. Noch schwerer traf es den Ortsteil Hasborn- Dautweiler. Dort waren Häuser in der „Ritzelbergstraße“ und „Auf der Klaus“ von Wassermassen bedroht. Es mussten Keller ausgepumpt und Sandsäcke gegen weiteres Eindringen von Wasser verlegt werden. In die Kulturhalle drang Regenwasser durch Teile des Dachs ins Innere. Die Feuerwehr beseitigte das Wasser. Aus Sicherheitsgründen wurde der betroffene Teil abgesperrt.

 

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN