Umweltcampus Birkenfeld: Wald schreibt Geschichte!

Die nächste Nationalpark-Akademie am Montag, 25. März 2019 startet  um 19:00 Uhr im Kommunikationsgebäude Raum 9938 auf dem Umwelt-Campus Birkenfeld in der Neubrücker Straße in Hoppstädten-Weiersbach.

Kelten, Römer, Eisenhütten: Nicht alle kulturhistorisch bedeutsame Objekte sind heute noch so eindrucksvoll in der Landschaft zu erkennen wie der keltische Ringwall bei Otzenhausen. Alte Wege, Geländeterrassen, Bewässerungsgräben, alte Schleifen und nicht zuletzt Spuren der jüngeren Militärgeschichte zeugen von den vielfältigen Epochen und Nutzungen im Gebiet durch die Jahrhunderte. Gemeinsame Geschichte ist in der Region verankert.

Aber Nationalpark und Geschichte, was hat das miteinander zu tun? Welche Rahmenbedingungen hat der Nationalpark? Welche Erwartungen gibt es und mit welchem Rollenverständnis kann der Nationalpark an dieses Thema herangehen?

Im Hinblick auf den Nationalparkplan möchte Hans-Joachim Brusius von der Nationalparkverwaltung dieses Themenfeld beleuchten. In einem zweiten Vortrag berichtet Jörn Schultheiß von der Universität Koblenz-Landau, wie der Hochwald in den vergangenen Jahrhunderten durch den Menschen beeinflusst und geformt wurde. Er deckt auf, welche landschaftlichen Entwicklungen in der Vergangenheit abliefen und aus welchen Triebkräften diese resultierten. Dabei soll auch die Frage geklärt werden, ob und wo sich noch heute unberührte Natur findet.

 

Für das leibliche Wohl sorgt das „Waldtischleindeckdich“ mit regionalen Produkten.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, es ist keine Anmeldung erforderlich.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN