Tochter von Headcoach unschuldig verhaftet – S.W. Wolves bitten dringend um Unterstützung

Lakeisha mit ihrem Sohn Caylan

Die St. Wendeler Footballer bezeichnen sich als große Familie, die in guten und in schlechten Zeiten stets zusammenhält. Nun gilt es für sie, zusammenzuhalten und einem ‚Familienmitglied‘ so gut sie können, aus einer prekären Situation herauszuhelfen. Die Tochter des Headcoaches wurde in den USA unschuldig wegen Kindesentführung verhaftet. Bei dem Kind handelt es sich allerdings um ihr eigenes. Der Anzeiger: der Vater des Kindes, der nicht wollte, dass sie mit ihrem Sohn Caylan zurück nach Deutschland kommt.

Die Wolves berichten von einer gewalttätigen Beziehung, aus der die junge Frau mit ihrem Kind fliehen wollte, entsprechendes Bild- und Filmmaterial liegt der Redaktion vor. In einem Facebook-Post schildert das Team die Situation öffentlich: „Die Tochter unseres Headcoaches wurde in den USA zu Unrecht wegen Kindesentführung ihres eigenen Sohnes verhaftet. Angezeigt wurde dies vom Kindesvater und seinen Eltern, wo sie gemeinsam lebten. Nachdem es am vergangenen Sonntag erneut zu körperlicher Gewalt des Kindesvaters Lakeisha gegenüber kam und dieser sie gar mit einem Kopfhörerkabel gewürgt hatte, wollte sie mit ihrem Kind zurück nach Deutschland kommen.“



Marco Theobald von den Wolves ist der Patenonkel von Caylan, war sogar am Tag der Geburt bei Lakeisha im Krankenhaus. Demnach gibt es auch eine Geburtsurkunde. Der Kindsvater behauptet allerdings, sie sei nicht die leibliche Mutter des Kindes. Ein Test wurde laut Theobald bisher noch nicht gemacht. Am kommenden Montag sei der erste Verhandlungstag, wahrscheinlich werde dann einer angeordnet. Bisher habe Lakeisha das alleinige Sorgerecht für ihren Sohn gehabt.

„Seit Sonntag, 26.07.2020, wartete sie bei Verwandten ihrer deutschen Familie auf ihren Rückflug. Dieser sollte am Donnerstag, 30.07.2020, sein. Jetzt sitzt sie in Haft und der 21 Monate alte Sohn Caylen muss dem gewalttätigen Vater übergeben werden.“, so die Schilderungen auf der Facebook-Seite der Wolves weiter.

Abschließend ruft das Team zur Hilfe auf: „Im Football gibt es doch etliche Verbindungen nach Amerika. Wer irgendeine Idee hat, eine Connection hat, einen kennt der einen kennt, Medienkontakte hat, irgendetwas. Bitte helft uns dabei, Mutter und Sohn gesund wieder nach Deutschland zu bekommen und ihre Unschuld zu beweisen.“

Inzwischen haben die Wolves für die immensen Kosten, die auf die Familie von Lakeisha und Sohn Caylan, vor allem für die Anwälte in den USA, zukommen, eine Schwarmfinanzierung gestartet. Unterstützen kann man sie unter diesem Link.

Die S.W. Wolves halten die Unterstützer auf ihrer Facebook-Seite über Neuigkeiten auf dem Laufenden.

Nachtrag vom 07.08.2020: Lakeisha Williams wurde inzwischen aus der Haft entlassen. Jedoch hat sie weder Familie noch Freunde in Tennessee. Weshalb sie zurzeit ohne Unterkunft ist. Die Gerichtsverhandlung wurde wegen Corona um 14 Tage verschoben.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN