Sturm zog über das St. Wendeler Land – Feuerwehren waren im Einsatz

Wie von den Wetterdiensten angekündigt fegte Sturmtief „Bennet“ am Rosenmontag mit Sturmböen von zum Teil über 90 Kilometern pro Stunde, begleitet von Regen, Hagel und einzelnen eingelagerten Gewittern, über den Landkreis St. Wendel.

Dies sorgte auch für Arbeit bei den Feuerwehren im Landkreis. Zu zahlreichen umgestürzten Bäumen musste sie seit ca. 09:00 Uhr ausrücken.

Zur Beseitigung der Gefahrenstellen wurden die Hilfskräfte nach Bierfeld, Urweiler, Hoof, Osterbrücken, St. Wendel-Kernstadt alarmiert.

Zum Teil gab es mehrere Einsatzstellen in einem Orts-/Stadtteil bzw. waren gleichzeitig mehrere Bäume an gleicher Stelle umgestürzt.

Auch die Landstraße zwischen Oberkirchen und Leitersweiler sowie die A 62 zwischen Freisen und Birkenfeld mussten von umgestürzten Bäumen befreit werden. Die A 62 musste zeitweise zur Beseitigung des Baumes voll gesperrt werden.

In Bliesen und Marpingen sicherten die jeweiligen Feuerwehren gelöste Dachziegel auf Wohnhäusern, welche auf den Gehweg bzw. Fahrbahn zu fallen drohten.
In weiten Teilen kam es durch die Einsätze zu Verkehrsbehinderungen.

Foto: Feuerwehr, Schäfer

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN