Steinberg-Deckenhardt: Gedenktafel an der Leichenhalle

v.l.n.r. OV Hans Peter Wack, Heinz Detlev Puff, Inken Ruppenthal, Christian Koch, Karl Heinz Klee, Herbert Wendel

Am letzten Freitag wurde die neue Gedenktafel zur Erinnerung und zum Gedenken an die Opfer der beiden Weltkriege an der Leichenhalle angebracht. Mitgeholfen beim Anbringen haben Herbert Wendel, Christian und Fredi Koch, Karl Heinz Klee, Heinz Detlev Puff und Inken Ruppenthal. Der Ortsvorsteher, Hans Peter Wack, spricht den Helfern seinen Dank aus.

Finanziert wurde die Gedenktafel durch eine Spende der Sparkassen-Stiftung zur Förderung des Landkreises St. Wendel, die auf ein entsprechendes „Wunschschreiben“ des Ortsvorstehers im letzten Jahr reagierte und durch die Geldzuwendung diese Maßnahme möglich gemacht hat. Auch hier dankt Wack für die Unterstützung zum Gedenken an die Opfer der Kriege aus dem Dorf.


„Die neue Gedenktafel ist uns wichtig, da sich bei einer „Begutachtung“ des noch existierenden Denkmals in der Dorfmitte Anfang letzten Jahres herausgestellt hatte, dass dieses aus Verkehrssicherungsgründen über kurz oder lang abgerissen werden muss. Auch ist die weitere Verwendung der dortigen Namenstafeln danach nicht möglich, weil diese nicht auf den Stein aufgebracht, sondern in den Stein hineingearbeitet sind. Dadurch war die bereits seit vielen Jahren geplante Umsetzung des Denkmals von der Dorfmitte an den Friedhof nicht mehr möglich“, erklärt Wack.

Da es dem Ortsrat ein Anliegen war, dass die Erinnerung und gleichzeitige Mahnung an die schreckliche Zeit der beiden Weltkriege nicht verloren geht, hatte Heinz Detlev Puff die Idee, mit einer Gedenktafel an der Leichenhalle dafür Sorge zu tragen, dass hier nichts verloren geht.

„Mit der Firma AZZURROMEDIA aus Oberthal und ihrem Inhaber Sigfried Hans war auch gleich ein Partner gefunden, der die Idee nach unseren Vorstellungen umgesetzt hat“, so Wack.

So wurden zunächst Lichtbilder vom bestehenden Denkmal gefertigt und anhand dieser die jetzige Tafel dann von AZZURROMEDIA geplant und hergestellt. „Somit konnte wieder eine gute Idee für unser Dorf umgesetzt werden! Nochmals einen herzlichen Dank an Alle, die zum Gelingen beigetragen haben. Wann das Denkmal in der Dorfmitte abgerissen werden muss, steht noch nicht fest. Verschiedene Ideen für die Neugestaltung des Platzes gibt es bereits“, so der Ortsvorsteher.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN