Staunen und Lachen beim Zauberfestival

St. Wendel. Abwechslungsreich, spannend und superlustig – das St. Wendeler Zauberfestival ist sicher eines der schönsten Familienfeste im Südwesten. Vom 3. bis 5. August geht der „Internationale Wettbewerb der Straßenzauberer“ in der St. Wendeler Altstadt bereits in seine 18. Runde.

Unter dem Motto „Lachen und Staunen“ treffen sich hier die besten Straßenzauberer der Welt, um ihre magischen Kräfte zu messen. Über 120 Magier haben sich um einen der 20 Startplätze beworben. Diesmal sind zwei der bekanntesten Straßenzauberer aus den USA am Start, nämlich George Gilbert (Florida) und Nickey Fynn (Wisconsin). Zudem kommen mit Flash Gonzalez und Mr. Dyvenitz  (beide Chile) sowie dem Argentinier Eitis Magia drei Akteure aus Südamerika. Weite und zeitraubende Anreisen nehmen auch Crazy Mr. J (Südkorea) und Sammy Showtime (Australien) in Kauf.

Festivalleiter Georg Lauer ist ganz gespannt auf die neuen Magier: „Wir verändern jedes Jahr das Teilnehmerfeld. Zum einen wollen wir neue Gesichter und neue Shows zeigen, zum andern legen wir natürlich großen Wert auf die Qualität der Zauberei und auf Abwechslung bei den Shows. Es wäre ja nichts langweiliger, als zehnmal das berühmte Becherspiel oder elfmal die sich verkettenden Ringe zu sehen. Erstmals dabei sind George Gilbert (USA), Sammy Showtime (Australien), Alexander Lehmann (Nürnberg) und Mr. Dyvenitz (Chile). Ein Zauber-„Urgestein“ gönnt sich dagegen ein Jahr Pause – der Schotte Ted McKoy, von Beginn an immer beim Festival dabei, beurteilt diesmal die Zauberkollegen als „gestrenges“ Mitglied der Jury.

Das Besondere am Zauberfestival: viele Besucher aus nah und fern kommen jedes Jahr, man kennt sich, man lacht und staunt zusammen und feiert manch schöne Party in der Stadt oder auf dem Campingplatz im Sportzentrum. Dies geschieht vollkommen ungezwungen. Jeder gibt, was er hat, und so landen diverse Weine aus Spanien und Italien, belgisches oder saarländisches Bier, Flute aus Frankreich, Salami und Schinken aus Spanien oder Tiramisu aus Italien auf dem Tisch – bedient Euch Freunde, Magie ist international und verbindet.

 

Der Wettbewerb beginnt am Freitag um 14 Uhr auf dem Schloßplatz mit der feierlichen Vorstellung der Akteure. Die Magier präsentieren sich freitags von 15 Uhr bis 23 Uhr und am Samstag von 10 Uhr bis 18 Uhr auf den drei Aktionsplätzen an der Basilika und auf dem Schloßplatz. Eine internationale Jury bewertet die Shows bezüglich der Qualität der Zauberei; auch das Anlocken der Zuschauer, die Originalität der Show, der Umgang mit den Zuschauern  und die „Hutkollekte“ gehen in die Wertung ein. Geleitet wird die Jury von Eberhard Riese, dem Präsidenten des Magischen Zirkels von Deutschland (MZVD).

Da die Magier vom Veranstalter nur eine kleine Aufwandsentschädigung erhalten, ist die Hutkollekte für die Magier – fast alle sind Zauber-Profis – besonders wichtig, schließlich verdienen sie hiermit ihren Lebensunterhalt. Also, liebe Zuschauer, seid großzügig; gute und lustige Unterhaltung sollte reich belohnt werden!

Die Sieger werden am Samstagabend um 20 Uhr im Rahmen einer Open-Air-Zauber-Gala auf dem Schloßplatz geehrt. Moderieren wird Martin Sierp aus Berlin. Der Sonntag steht von 10 Uhr bis 20 Uhr dann ganz im Zeichen eines großen Familien-Zauberfestes.

Bürgermeister Peter Klär freut sich auf das Festival: „Die Zauberer sorgen für ein besonderes Flair in unserer Stadt. Drei Tage lang feiern Einheimische und Gäste aus ganz Europa ein wunderschönes Familienfest mit toller Zauberei, super Stimmung und ganz viel Spaß.“

Infos bei Gog Concept., Georg Lauer, Telefon: 06851 / 867055, gog-concept@t-online.de,

Internet: www.strassenzauberei.de

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN