St. Wendeler Softwarehaus ist weltweit aktiv

St. Wendel. „Man darf sich nicht ausruhen, muss ständig am Ball bleiben, neue Trends und Chancen erkennen – das IT-Geschäft ist sehr kurzlebig“ – kurz und prägnant skizziert Diplom-Ingenieur Achim Angel das „Erfolgsgeheimnis“ in der heiß umkämpften IT-Branche.
Offensichtlich hat der in Urexweiler aufgewachsene St. Wendeler Unternehmer einiges erkannt und richtig gemacht. Seine im Mai 1998 gegründete KiM GmbH (Konstruktion und Internet im Maschinenbau) hat sich im Markt etabliert und zählt zu den führenden europäischen Spezialisten für Konfiguratoren sowie 3D-Visualisierung von variantenreichen Einzelteilen und Baugruppen in 2D- und 3D-Produktkatalogen.

Zu den Kunden gehören namhafte Hersteller aus den Bereichen Maschinenbau, Antriebstechnik, Architektur, Elektrotechnik, Möbelindustrie und Bauwesen. Darunter Global-Player wie Siemens, Bosch-Rexroth, MAN, Häfele, Georg Fischer (Schweiz), Hilti (Liechtenstein), Pentair (USA) oder B&R (Österreich).
„Sei dabei und lasst es krachen“ hieß jetzt das Motto beim 20. Firmenjubiläum am KiM-Sitz in der Tritschlerstraße 11, im ehemaligen St. Wendeler Kasernengelände. Mitarbeiter und ihre Familien, Freunde, Partner und Kunden, darunter sogar Gäste aus den USA, Kroatien und Polen feierten gemeinsam den Geburtstag, der mit Rockmusik und Zauberei gewürzt wurde.

Achim Angel erkannte schon früh in den 90er Jahren die enormen Chancen des damals noch neuen Mediums Internet. Er hatte den „Traum“ vom CAD-Katalog, einer Datenplattform, die es den Unternehmen ermöglichen sollte, ihre Produkte dreidimensional zu präsentieren und in elektronischer Form über Internet an Konstrukteure weiterzugeben. Mit der eigenen CADClick Softwaretechnologie realisierte der Firmengründer Anfang der 2000er Jahre seine Vision und etablierte sich fest im Markt.
Seit 2009 organisiert KiM gemeinsam mit Partnern in St. Wendel die jährliche „eCatalog Conference“. Im März beim zehnjährigen Jubiläum der zweitägigen Konferenz nutzten 120 Führungskräfte von 50 europäischen Bauteile-Herstellern die Chance, sich über die Neuigkeiten im Bereich elektronischer Produktkataloge und vertriebsunterstützender Software zu informieren.
„Die 20 Jahre waren sehr spannend und flossen sehr schnell dahin. Ich bin mit der Entwicklung der KiM GmbH mehr als zufrieden. Mein Dank gilt vor allem unseren hoch motivierten und sehr engagierten Mitarbeitern. Nur in einem guten Team und als Einheit kann so eine Erfolgsgeschichte funktionieren.“, so Achim Angel. KiM beschäftigt heute in St. Wendel und den beiden Büros in Augsburg und Kosice (Slowakei) 48 Mitarbeiter, vorwiegend Ingenieure, Techniker und Software-Entwickler.

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 68 Seiten: