St. Wendeler Land kommt bei Unwettern glimpflich davon

In der Nacht zum Freitag zog eine Unwetterfront mit Starkregen, Sturmböen, Blitz und Donner durch das Saarland. Diese verursachte teilweise erhebliche Sachschäden. Zahlreiche Straßen sind zurzeit noch wegen Überflutungen, Über- und Unterspülungen auf nicht absehbare Zeit gesperrt. Eine nicht bekannte Anzahl an Keller sind vollgelaufen, teilweise Häuser vom Einsturz bedroht. Zum jetzigen Zeitpunkt sind glücklicherweise keine Verletzten zu beklagen.
Der Landkreis St. Wendel kam allerdings glimpflich davon. Zwar kamen auch hier binnen weniger Stunden große Regenmassen (ca. 40 l/m²) zusammen, allerdings ohne größere Schäden anzurichten. Zu lediglich zwei witterungsbedingten Einsätzen musste die Feuerwehr in Hirstein und Neunkirchen/Nahe ausrücken.
Dort war Wasser in Wohnung und Keller eingedrungen, welche durch die Feuerwehr wieder beseitigt wurde.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN