St. Wendel: Tao – die chinesische Philosophie im Management – Sinologe Dr. Ansgar Gerstner zu Gast bei IHK Regional im UTZ St. Wendel

Dr. Ansgar Gerstner referierte im Utz zu „Tao im Management“ (Foto: Gog Concept)

St. Wendel. Wie kann Taoismus, eine chinesische Philosophie und Weltanschauung, deren Ursprünge im 4. Jahrhundert vor Christus liegen, zu einer gesunden Unternehmensführung im deutschen Management beitragen? Antwort auf diese Frage erhofften sich die Besucher bei „IHK Regional“ im Unternehmer- und Technologiezentrum (UTZ) St. Wendel.


Sinologe (China-Wissenschaftler) Dr. Ansgar Gerstner von tao moves, Hamburg, erläuterte, weshalb die klassischen chinesischen Texte immer noch modern sind und wie der Taoismus heute eine gesunde Unternehmensführung beeinflusst.

Das taoistische Gesundheitsverständnis betrachtet das Ganze, in dem der Mensch nur ein kleiner Teil ist. Dabei geht es um Prozesse: „Eins sein, harmonieren, regulieren“ heißt das Erfolgsrezept. Tao (oft auch als Dao bezeichnet) bedeutete ursprünglich „Weg“, im klassischen Chinesisch aber bereits „Methode“, „Prinzip“, „der rechte Weg“.

Guter Besuch bei IHK Regional im UTZ St. Wendel (Foto: Gog Concept)

Nun so ganz ließen sich die Besucher nicht vom „rechten Weg“ des über 2000 Jahre alten Gedankengutes überzeugen. „Arbeiten an sich selbst sei die Grundvoraussetzung für das Führen“, erläuterte Dr. Gerstner, „die Führungskraft müsse das Eins-Sein umfassen und der Welt als Muster dienen. Um das zu erreichen, gelte es, taoistische, körperliche Praktiken anzuwenden. So seien etwa das Arbeiten mit und an der Atmung sowie eine Verbesserung der Körperkoordination von Nöten.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN