St. Wendel: Spinnen die Briten? – Vortrag von Christian Petry an der Dr.-Walter-Bruch-Schule

St.Wendel. Dass die Briten schon seit sehr langer Zeit diskutieren, um ihren Ausstieg aus der EU durchzuführen, war den Schülern der Dr. Walter Bruch Schule schon bekannt. Aber was genau dazu führte und wie sich der Brexit auch in Deutschland auswirkt, warf schon größere Fragen auf. Deshalb wurde Christian Petry im Rahmen der Vortragsreihe zur „Finanziellen Bildung“ als Referent eingeladen. Petry kann als Bundestagsabgeordneter und europapolitischer Sprecher der SPD Bundestagsfraktion viel darüber berichten, wie in der Bundesrepublik, aber auch in den Gremien auf europäischer Ebene, mit dem Austritt Großbritanniens aus der EU umgegangen wird. 

Zunächst erklärte Petry den Schülern, dass ein einfacher Brief der Premierministerin an die EU ausreichte, um den Brexit ins Rollen zu bringen. Somit reichte die Regierungschefin Großbritanniens, nachdem das Land für den Ausstieg aus der europäischen Union abgestimmt hat, bei der EU die „Scheidung“ ein. Petry erläuterte noch die Schritte, die seither durchgeführt wurden, sodass die Schüler auf die anschließende Fragerunde vorbereitet waren. 

„Durch den Besuch eines Politikers haben die Schüler die Möglichkeit ihre Fragen auch mal direkt „nach Berlin“ zu stellen. Somit wird der Politikunterricht greifbar gemacht“, so Schulleiter Hubert Maschlanka, Schulleiter der Dr. Walter Bruch Schule. 

Dass die Schüler sich auch wirklich dafür interessieren, zeigte, dass sie viele unterschiedliche Fragen an den Politiker hatten. Ob die Briten im neugewählten Europaparlament jetzt auch Einfluss auf die Verhandlungen haben oder warum die Briten nicht einfach neu wählen waren nur einige der Fragen an den Bundestagsabgeordneten. Aber auch Fragen zum Finanzsektor, wie zum Beispiel welche Auswirkungen das auf den britischen Pfund und den deutschen Haushalt haben wird. Auch Fragen, die das Saarland betreffen, wurden von den Schülern gestellt. Christian Petry nahm sich für alle Anliegen der Schüler Zeit und versuchte, soweit er es auch schon wusste, aufzuzeigen, welche Änderungen auf uns zukommen, wenn der Brexit durchgeführt sein wird. Für ihn war es vor allem wichtig, dass den Schülern auch klar wurde, dass ein Ausstieg aus der EU, wie ihn auch Parteien in Deutschland fordern, mit mehr Nachteilen, als Vorteilen versehen wäre. „Falscher Nationalismus ist der falsche Weg. Ich bin EU-Bürger, aber auch Deutscher und sogar Saarländer und wenn man es will, bin ich sogar Welschbacher. Und ich bin auf all das stolz, aber keine Identität ist besser als die andere und Überheblichkeit ist falsch und gefährlich.“ 

Die Veranstaltungsreihe „Finanzielle Bildung“ wird von der „Unsere Volksbank St. Wendeler Land“ unterstützt. Im Rahmen der Reihe kann das KBBZ St. Wendel in jedem Jahr hochrangige Referenten aus dem Wirtschafts- und Finanzbereich einladen. Außerdem überreichte die „Unsere Volksbank St. Wendeler Land“ eine Spende in Höhe von 1.000 Euro an die Schule. Auch schon in den vergangenen 7 Jahren unterstützte die Bank die Dr.-Walter-Bruch-Schule bei der Anschaffung von Lern- und Lehrmaterial.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN