St. Wendel: Seniorensicherheitsberater – Ratschläge für Urlauber

Urlauber sind während ihrer Reise nicht vor Betrug und Diebstahl gefeit. Die Polizei und die Seniorensicherheitsberater des Landkreises empfehlen, vor Reiseantritt Sicherheitsvorkehrungen zu treffen: von wichtigen Reisedokumenten Kopien anfertigen lassen und an separater Stelle im Gepäck aufbewahren; Angehörige und Freunde über den Reisetermin informieren. Am Urlaubsziel angelangt, sollen Geld und Dokumente am Körper mitgeführt werden, in Brustbeuteln oder Gürteltaschen. Wertgegenstände nicht unbeaufsichtigt lassen, beispielsweise beim Halt an Tank- und Raststätten. Auch an Bahnhöfen sei stets Achtsamkeit zu wahren. An stark frequentierten Verkehrspunkten solle besonders auf Trickbetrüger (Anrempeltrick, Beschmutzertrick, Drängeltrick) geachtet werden; das Tragen von Taschen auf der Körpervorderseite wird empfohlen.

Beim Umgang mit Kredit- und EC-Karten sei Vorsicht geboten: Geldautomaten mit abstehenden oder lockeren Teilen, Verblendungen sowie Spuren von Kleber auf dem Kartenschlitz können auf Manipulationen am Gerät hinweisen. Niemals die eigene PIN-Nummer im Portemonnaie oder dem Gepäck mitführen. Bei Verlust kann die Karte gesperrt werden beim bundesweiten Sperr-Notruf, Tel. (0049) 116 116.

Weitere Informationen erteilen die Seniorensicherheitsberater des Landkreises St. Wendel, Tel. (06851) 8015201.

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 68 Seiten: