St. Wendel: Rotary Club und WVW weihen Wasserspender am SBBZ ein

In einer kleinen Feierstunde wurde Anfang November der Wasserspender am sozialpflegerischen Bereich der Dr.-Walter-Bruch-Schule durch Herrn Becker von der WVW St. Wendel und Dr. Christian Schall sowie Wolfgang Jung vom Rotary Club St. Wendel eingeweiht. Der Standort hatte mit seinem Beitrag zum Wettbewerb des Rotary Club und der WVW den ersten Preis zum Thema Wasser gewonnen. Der Wasserspender im Wert von 4000€ ist ein professionelles, hygienisches Gerät, das regelmäßig gewartet wird. Er steht den Schüler/innen kostenlos und über den gesamten Schultag zur Verfügung. Durch den Zugang zu qualitativ hochwertigem Wasser wird so auch ein Beitrag zur Gesundheitsförderung der Schüler/innen geleistet.

Der sozialpflegerische Bereich konnte sich beim Wettbewerb gegen insgesamt 23 Schulen durchsetzen und erhielt den ersten Platz. Das Thema Wasser steht hier in den verschiedensten Schulformen und Fächern auf dem Lehrplan. Einen Großteil des Projektbeitrags stellte die Arbeit der zwei Berufsgrundschulklassen dar. Hier wurde das Thema Wasser in den Fächern Verpflegung und Service sowie Betriebsorganisation behandelt. Die beiden Klassen, in denen Schüler/innen mit Migrationshintergrund, Geflüchtete und deutsche Schüler/innen unterrichtet werden, wurden für die Projektarbeit in verschiedene Gruppen aufgeteilt. Innerhalb der Teams beschäftigten sie sich mit den verschiedensten Aspekten zum Thema Wasser wie zum Beispiel mit Wasserarten, Wasser als Lebensmittel, die Bedeutung von Wasser für den Körper, aber auch Wassereinsparmöglichkeiten und Umweltschutz. Ihr neu erlerntes Wissen zum Thema Abwasser konnte eine Gruppe sofort beim Bau einer Modellkläranlage anwenden. Um sich genauer über das Wasser im Landkreis St. Wendel zu informieren, organisierten drei der geflüchteten Schüler/innen einen Besuch bei der WVW. Mittels eines selbst erstellten Fragebogens führten sie Interviews durch und präsentierten die Ergebnisse später ihren Mitschülern. Dadurch wurde ganz nebenbei auch die Sprachkompetenz auf vielfältige Art trainiert. Ebenso organisierten diese Schüler/innen eine Exkursion für alle Beteiligten zum Wasserversorgungswerk Wurzelbach.

Auch die angehenden Friseurinnen und Friseure beschäftigten sich in ihren Lernfeldern auf vielfältige Art und Weise mit dem Thema Wasser. Neben Untersuchungen zu dessen Vorkommen und Eigenschaften spielte dabei vor allem die Bedeutung für die Berufspraxis, aber auch der Umweltschutz eine große Rolle.

„Wasser ist Leben“ – so lautet der Titel des Projekts der angehenden Erzieher/innen, denn auch in ihrer Ausbildung wird das Thema aufgegriffen. So unternahmen sie in diesem Jahr zum Beispiel in Zusammenarbeit mit dem BUND eine Exkursion zu einem einheimischen Bach in St. Wendel-Alsfassen und untersuchten Wasserproben mikroskopisch unter Anleitung. Durch dieses Projekt sollen angehende Erzieher/-innen animiert werden, später in der Berufspraxis das Thema Wasser aufzugreifen, bei Kindern und Jugendlichen Interesse dafür zu wecken und sie für dessen Bedeutung zu sensibilisieren.

Hubert Maschlanka, Schulleiter am BBZ St. Wendel, betonte bei der Feierlichkeit die Bedeutung von Wasser für unser Leben. Birgit Jenni, die betreuende Lehrkraft, bedankt sich beim Rotary Club und der WVW für die Möglichkeit, an einem solchen Projekt teilzunehmen und zeigt sich stolz bezüglich der Leistung ihrer Schüler/innen.

Foto: Christiane Müller-Hoffmann

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN