St. Wendel: „Keine Chance für Betrüger“- Sicherheitsberater geben Tipps

Die Ehrenamtsbörse des Landkreises und das Bildungs- und Kulturzentrum „impuls“ der Stiftung Hospital St. Wendel nehmen sich der Ängste älterer Menschen vor Diebstahl, Betrug, Einbruch und Abzocke an. Sie bieten gemeinsam mit Fachleuten der Polizei einen wiederkehrenden Stammtisch an, in dem sich ältere, insbesondere alleinstehende Menschen, die im Alltag häufig verunsichert sind, in lockerer und ungezwungener Gesprächsrunde ihre Probleme und Ängste von der Seele reden und über Lösungsmöglichkeiten diskutieren können. Die Teilnehmer sind zu einem gemütlichen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen eingeladen. Der nächste Stammtisch findet am Donnerstag, dem 08.03. um 15 Uhr, im „impuls-Forum“, Alter Woog 8, statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Dietmar Böhmer vom Kompetenzteam Seniorensicherheit im Landkreis St. Wendel beschäftigt sich gemeinsam mit seinen Kollegen insbesondere mit aktuellen Betrugsfällen und informiert über Tricks der Taschendiebe. In zwangloser Runde wird die Diskussion unter den Teilnehmern angeregt. Neben der Hilfestellung, die solche Gesprächsrunden mit sich bringen, geht es den Verantwortlichen des Landkreises und der Polizei auch darum, die Nöte hinsichtlich der Sicherheit der Menschen im Kreis zu erfahren, um noch gezielter auf Probleme eingehen zu können. Vorbeugung soll dabei groß geschrieben werden.

Zur Vorbereitung des Stammtischs werden Anmeldungen erbeten unter Telefon-Nummer 06851/8908-486 (vormittags) bei „impuls“ Stiftung Hospital St. Wendel, E-Mail: impuls@stiftung-hospital.de

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN