St. Wendel: Gymansium Wendalinum mit sportlichen Achtungserfolgen

Foto: H. Ohlmann

Dieses Jahr feierte das Wendalinum im Wettkampf „Jugend trainiert für Olympia“ in drei Sportarten Premiere: im Gerätturnen, Tischtennis und Ringen wurden zum ersten Mal Mannschaften gemeldet. Zudem trat nach längerer Pause wieder eine Badminton-Mannschaft an und das mit bemerkenswerten Erfolgen.
Die Turner der WK 4 starteten in Homburg, wo das Können an Gerätebahnen aber auch in  Synchronturnen, Standweitsprung, Stangenklettern und Staffellauf bewiesen wurde. Am Ende war es ein anstrengender aber durchaus erfolgreicher Tag für Mathis Plein, Luis Klersy, Max Vorbeck, Tim Weber-Kirch und Paul Rein, die mit dem 5. Platz und einem Turnbeutel voller neuer Erfahrungen nach Hause fuhren.

Im Badminton trat das Wendalinum in der WK 3 mit Nils Mößmer, Sina Haupenthal, Tom Thewes, Marcel Mohr, Yannik Mohr, Karina Piegza und Fabienne Reinhardt an. Bereits zu Beginn wartete hier der Favorit, das Gymnasium am Rotenbühl, der geschlagen werden musste, um die Chance auf das Finale in Berlin zu wahren. Unter Coach Herrn Hopp wurde tatsächlich ein knapper 4:3 Sieg perfekt gemacht. Der zweite Gegner lautete Deutsch-Französisches Gymnasium Saarbrücken, aber diesmal war das Glück nicht auf Seiten der Wendaliner. Mit einer 3:4 Niederlage hatten am Ende der Gruppenphase alle 3 Mannschaften eine 3:4 Niederlage und einen 4:3 Sieg erreicht; nun entschied die Satzausbeute. Zur großen Enttäuschung fehlte den Wendalinern nur ein gewonnener Satz mehr für den Gruppensieg; stattdessen ging es nun um Platz 5, der mit einem 6:1 Erfolg festgehalten wurde.

Auch die Tischtennismannschaft (Philip Federkeil, Niclas Scholl, Elijah Glaab, Max Vorbeck, Moritz Krone, Aaron Schultheis, Nils Einloft) startete mit einem Sieg bei ihrem ersten Auftritt. In der Endrunde musste sie sich allerdings dem Gymnasium am Rotenbühl und dem Mannlich–Gymnasium Homburg geschlagen geben. Das letzte Spiel gegen die Gemeinschaftsschule Theley wurde wieder souverän gewonnen, was den 3. Platz bedeutete.

Noch erfolgreicher waren die Ringer: während Alexey Goncharov in der Einzelwertung einen 3. Platz belegen konnte, errungen  Ariana Schulin und ihr Bruder Max sogar Platz 1 in ihren Wettkampfklassen.
Nach diesen vielversprechenden Auftritten ist der Ehrgeiz der Schüler geweckt, denn klar ist: Jugend trainiert für Olympia 2019 – das Wendalinum kommt wieder!

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN