St. Wendel: FDP will Bäume in Parkstraße erhalten

Die Parkstraße in St. Wendel (Foto: FDP St. Wendel)

Nachdem das Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz (LUA) kürzlich den Antrag des EVS genehmigt hat, sollen bald alle 37 Platanen in der St. Wendeler Parkstraße gefällt werden. Vor dem Hintergrund dieser Genehmigung fordert die FDP St. Wendel die Stadt St. Wendel auf, sich mit Nachdruck für eine bestandserhaltende Alternative stark zu machen und eine Fällung der alten Bäume zu verhindern. Bereits im Kommunalwahlkampf vor zwei Jahren hat die FDP St. Wendel den Erhalt der bis zu 60 Jahre alten Platanen gefordert und unterstützt die aktuellen Bemühungen der Bürgerinitiative eine Fällung des Baumbestandes zu verhindern.

Erst kürzlich habe sich die Stadt St. Wendel für eine aktive, nachhaltige und verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung in der Presse feiern lassen. Vor diesem Hintergrund sei es für die FDP nicht nachvollziehbar, warum sich die Stadt nicht auch aktiv für den Erhalt des historischen Baumbestandes in der Parkstraße einsetze, so Tobias Decker, stellv. Kreisvorsitzender der FDP St. Wendel. In Gesprächen mit Tiefbautechnikern haben sich die Freien Demokraten verschiedene Alternativen erörtern lassen.

Eine Alternative wäre demnach die Verlegung des Kanals und des Rückhaltereservoirs in den Park. Zwar sei dazu aufgrund des niedrigeren Gefälles ein Pumpwerk nötig, welches möglicherweise höhere Anfangsinvestition nach sich ziehe, jedoch biete eine Pumpanlage deutlich mehr Flexibilität und Sicherheit, insbesondere bei schnell auftretendem Hochwasser.

Eine tatsächliche Berechnung der möglichen Mehrkosten und eine umfassende Bewertung der Vorteile einer alternativen Planung sei aber bislang nicht erfolgt. „Bevor nicht alle Möglichkeiten untersucht und durchkalkuliert wurden, sollte auf jeden Fall auf eine Fällung der Platanen verzichtet werden.“, so Decker abschließend.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN