St. Wendel: Am Cusanus-Gymnasium wurden alle Schäfchen ins Trockene gebracht!

Es war an der Zeit Abschied zu nehmen für die 34 Abiturienten und Abiturientinnen des Cusanus Gymnasiums. Am Samstag Abend hatten die Absolventen, 3 Tage nach ihren mündlichen Prüfungen, endlich das langersehnte Ziel erreicht. Mit dem Abiturzeugnis in der Hand konnten sie das Gymnasium verlassen. Wie Noomi Hör in ihrer Rede bekannt, mochte man das Cusanus-Gymnasium, dass wohl oder übel zum Mittelpunkt wurde, nicht immer leiden, aber all die schönen Momente, die sie zusammen erlebt haben, möchte man trotzdem nicht missen. 

8 Jahren war es her, als 63 4-You & Dakine-Rucksäcke, durchschnittlich 1,45 groß zum ersten Mal die Hölle der Löwen betraten und sich somit auf den Weg zu einem gemeinsamen Ziel machten. Alle wollten sie das Abitur schaffen. Viele verließen den Weg jedoch wieder, sodass der Abiturjahrgang 2019 zu einem der kleinsten überhaupt am Cusanusgymnasium wurde. Doch Schulleiter Dr. Martin Wagner ist stolz darauf, dass alle 34 Schülerinnen und Schüler das Abitur geschafft haben. Auch wenn einige auf Grund der kurzen Zeit zwischen den Prüfungen ins Zweifeln kamen, ob die Investition in ein Abiballkleid oder einen Anzug die richtige Entscheidung war. 

Zeit war für den Schulleiter ein wichtiges Thema im diesjährigen Abiturjahrgang. Sowohl, weil die Zeit zwischen den Prüfungen relativ kurz war, als auch, wegen der Klagen der Schüler über die Menge der Aufgaben und der gegebenen Zeit im Mathematikabitur, aber auch auf Grund der 3 Tage zwischen den Mündlichen Prüfungen und der Abiturfeier. Und so bedankte er sich auch nochmals bei den Schülerinnen und Schülern, die es trotzdem auf sich nahmen die Feier zu planen und das Gymnasium festlich herzurichten. 

Auch für Noomi Hör war „The Time of your Life“ ein wichtiger Faktor, denn die Schule war nur ein Abschnitt und nun sind die Schülerinnen und Schüler frei und können selbst entscheiden, wie sie weitergehen wollen. Einige beginnen eine Ausbildung, oder studieren und andere wiederum gehen ins Ausland. Doch Noomi hoffe auch, dass sie irgendwann zurückblicken werden auf die Zeit am Cusanusgymnasium und sich gerne daran erinnern. Doch zunächst einmal freuen sich die Abiturienten nun über ihre Zeugnisse, auf die sie sehr stolz sein können. 

Besonders stolz können dabei die Schülerinnen und Schüler sein, die von unterschiedlichen Seiten Preise für besondere Leistungen bekamen. Geehrt wurde auch Anna Sesterhenn, die mit der Traumnote 1,1 als Jahrgangsbeste das Abitur absolvierte. Aber auch Jonas Wengel und Noomi Hör bekamen eine Auszeichnung für ihre Abiturnoten. Dass die Note jedoch bei bestandenem Abitur kaum noch zählt und jeder sein bestes gegeben hat, um an sein Ziel zu kommen, zeigte jedoch dass breite Grinsen im Gesicht aller, die stolz auf die Bühne gerufen wurden, um ihr Zeugnis im Empfang zu nehmen. Und damit haben sich alle Abiturientinnen und Abiturienten des Cusanus Gymnasiums St. Wendel die schöne Feier redlich verdient. 

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN