SPD setzt sich für den Erhalt der kompletten Leitersweilerstraße ein

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

Schon seit Herbst 2016 ist eine Teilstrecke der Leitersweilerstraße einseitig gesperrt. Mehrfach kam es in diesem Zeitraum bereits sogar zu kurzzeitigen Vollsperrungen. Grund: Der Hang talseits zeigt eine große Bewegung und auch bergseits kam es bereits zu mehreren Erdrutschen. Seit Bestehen der Sperrung haben Stadtratsmitglieder der SPD die Verkehrssituation mehrfach im zuständigen Fachausschuss des Stadtrats angesprochen und sich zum Sachstand erkundigt. Vergangene Woche Dienstag stand das Thema erneut auf der Tagesordnung des Ausschusses für Umwelt-, Bau- und Sanierungsangelegenheiten, da ein aktuelles Fachgutachten vorgestellt wurde. Nach den aktuellen Untersuchungen ist inzwischen dringender Handlungsbedarf gegeben, damit die Straße nicht komplett abrutscht.



In unmittelbarer Zukunft wird die Strecke, die seit Mitte der 90er-Jahre im Zuständigkeitbereich der Stadt St. Wendel liegt, daher für einen längeren Zeitraum (die Rede ist von mindestens 6 bis 9 Monaten) leider  komplett gesperrt werden müssen, da die Lage sehr komplex ist. Ob die Straße danach überhaupt nochmal für den Verkehr freigegeben werden kann, hängt laut Stadtverwaltung von einer noch aufzustellenden Kosten-Nutzen-Analyse ab. Der Bürgermeister und die Fachabteilung waren leider nicht bereit dazu, für die Instandsetzung der Strecke eine Garantie auszusprechen.

Die SPD hat ihre Haltung hierzu im Stadtratsausschuss unmissverständlich kundgetan: „Aus unserer Sicht ist die Straße auf jeden Fall erhaltenswert und darf unter keinen Umständen dauerhaft geschlossen werden!“, so Stadtratsmitglied Marc André Müller. Für diese Position werde man sich auch in Zukunft einsetzen! Außerdem fordert die SPD die Verwaltung auf, die Bevölkerung, insbesondere die direkten Anwohner, zeitnah, umfassend und transparent über die geplanten Maßnahmen zu informieren.