Sicherheit auf Reisen: Wie Sie sich vor Diebstahl schützen

Symbolbild

Im Sommer zieht es viele Menschen in den Urlaub. Doch die erholsame Auszeit kann schnell durch Diebstähle getrübt werden. Die Polizei und Seniorensicherheitsberater raten daher, schon vor der Reise einige Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen. Besonders Taschendiebe nutzen das Gedränge bei Veranstaltungen, in Geschäften oder öffentlichen Verkehrsmitteln aus. Doch mit einfachen Verhaltensregeln lässt sich das Risiko verringern.

Anstieg der Taschendiebstähle in Deutschland

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik wurden 2023 in Deutschland 109.314 Taschendiebstähle gemeldet – ein Anstieg im Vergleich zu 2022 mit 98.512 Fällen. Taschendiebstahl gehört zu den häufigsten Delikten im öffentlichen Raum. Der Schaden belief sich 2023 auf 37,9 Millionen Euro, wobei die Aufklärungsquote bei lediglich 7,2 Prozent lag. Häufig bemerken die Opfer den Diebstahl erst spät, da die Täter meist professionell und international agieren.

Tipps zur Diebstahlprävention

Um sich vor Dieben zu schützen oder den Schaden zu minimieren, sollten wichtige Reisedokumente wie Pässe, Flugtickets, Kreditkarten und Impfausweise kopiert und die Kopien getrennt vom Original aufbewahrt werden. Zudem sollten Angehörige oder Freunde über die Reisedaten informiert werden.

Während der Reise und am Urlaubsort ist es ratsam, Zahlungsmittel, Ausweise und Dokumente direkt am Körper zu tragen. Gürteltaschen oder umgehängte Brustbeutel unter der Kleidung sind hierbei besonders geeignet. Bargeld sollte auf das notwendige Minimum reduziert und nicht offen gezeigt werden. Wertgegenstände und Ausweispapiere sollten niemals unbeaufsichtigt liegen gelassen werden, auch nicht im Fahrzeug während kurzer Stopps an Tankstellen oder Raststätten.

Weitere Vorsichtsmaßnahmen

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn auf Parkplätzen auf vermeintliche Schäden am Fahrzeug hingewiesen wird oder jemand um Hilfe bei der Wegbeschreibung bittet. Solche Ablenkungsmanöver können Tricks sein, um Reisende aus dem Wagen zu locken, damit Diebe Wertsachen stehlen können. Auch Busreisende sollten bei Zwischenstopps keine Wertgegenstände im Bus zurücklassen, es sei denn, vertrauenswürdige Personen bleiben im Bus und passen darauf auf.

Durch diese Vorsichtsmaßnahmen lässt sich das Risiko, Opfer eines Diebstahls zu werden, deutlich verringern. So steht einem sicheren und erholsamen Urlaub nichts im Wege.

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 68 Seiten: