Sanierung der B 41 – Bliesbrücke zwischen Alsfassen und Hofeld-Mauschbach

Ab Montag, den 12. November 2018, wird der Landesbetrieb für Straßenbau die 2017 angelaufene Sanierung der Bliestalbrücke in einer neuen Bauphase mit veränderter Verkehrssicherung fortsetzen.

 

WICHTIGER HINWEIS: Gearbeitet wird dann beim Austausch der 14 Brückenlager zwar ausschließlich unter der Brücke. Dieser Austausch erfordert aber verkehrsbeschränkende Maßnahmen zur Entlastung des Bauwerks.

Der Verkehr muss mittig über die Brücke geführt werden. Die Auffahrt von der L 134 in Richtung Nohfelden muss daher gesperrt werden. Eine Umleitung über die  Anschlussstelle St. Wendel wird eingerichtet.  Auf dem Bauwerk wird in beiden Fahrtrichtungen je eine Fahrspur zur Verfügung stehen. Die Höchstgeschwindigkeit wird auf 50 km/h beschränkt.

Die Arbeiten werden bis Juli 2019 dauern. Der LFS rechnet während der Bauzeit nicht mit Verkehrsstörungen. Den Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, etwas Fahrzeit für die Umleitungsstrecke einzuplanen.

Der Wendalinus-Radweg auf dem ehemaligen Bahndamm unter der Brücke muss während des Auf- und Abbaus von Gerüsten für Radfahrer und Fußgänger voraussichtlich zweimal gesperrt und über den parallel verlaufenden Wirtschaftsweg umgeleitet werden. Die Termine dafür werden rechtzeitig mitgeteilt.

Die Erreichbarkeit aller Anliegergrundstücke ist sichergestellt, kann jedoch mit Umwegen verbunden sein.

In die grundhafte Brückeninstandsetzung und -verstärkung investiert der Landesbetrieb für Straßenbau (LFS) im Auftrag des Bundes über 2,5 Mio. Euro.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN