Saarlandpakt: Mehr Geld für Entwicklung vor Ort

Marpingen. „Weniger Altschulden mehr Investitionen. Der Saarlandpakt ist ein riesiger Schritt um unsere Dörfer und Städte zukunftsfähig zu machen“, sagt Volker Weber, Bürgermeister der Gemeinde Marpingen.  Durch die kommunale Teilentschuldung in Höhe von einer Milliarde Euro und zusätzliche 20 Millionen Euro für Investitionen lasse sich der Investitionsstau in den Gemeinden endlich reduzieren, so Weber. „Das gibt uns die Möglichkeit zurück, wieder mehr zu gestalten und nicht nur einen Schuldenberg zu verwalten. Der Pakt bringt mehr Geld für Infrastruktur, Bildung und Entwicklung vor Ort. Das wird allen Bürgerinnen und Bürgern im Saarland, von der Landeshauptstadt bis ins kleine Dorf zu Gute kommen“, so der Bürgermeister erfreut.

Eine reine Schuldenkasse, wie sie ebenfalls zur Debatte stand, hätte wenig an den Problemen der Kommunen verbessert und den Investitionsstau in den Städten und Dörfern nicht beseitigt, ist Bürgermeister Weber überzeugt: „Eine Entschuldung der Kommunen ist nur dann nachhaltig, wenn die Kommunen gleichzeitig auch die Mittel bekommen um sich für die Zukunft gut aufzustellen und ihren Bürgerinnen und Bürgern gute Lebensbedingungen bieten können“, so Weber abschließend. Die kommunale Ebene ist am ehesten für den Bürger erleb- und greifbar, weshalb diese wichtige Ebene auch Unterstützung braucht.

 

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN