Rüdiger Cullmann tritt als Wehrführer der Kreisstadt St. Wendel zurück

Foto:Josef Bonenberger

Rüdiger Cullmann ist nicht mehr Wehrführer der Kreisstadt St. Wendel. Er gibt das Amt am Jahresende aus persönlichen Gründen auf. St. Wendels Bürgermeister und oberster Chef der Wehr, Peter Klär, verabschiedete den engagierten Wehrführer persönlich und dankte für sein langjähriges Engagement.

Cullmann bekleidet das Amt seit 2013. Als Wehrführer war er gemeinsam mit Stellvertreter Stefan Grevener für die feuerwehrtechnische Beratung des Bürgermeisters zuständig. Grevener übernimmt nun kommissarisch die Leitung der St. Wendeler Wehr bis zur Neuwahl im kommenden Jahr.



Cullmann ist seit fünf Jahrzehnten aktiv in der Feuerwehr tätig. Bereits im Jahr 1988 wurde er Hauptfeuerwehrmann. Weitere Stationen seiner Feuerwehrlaufbahn umfassen unter anderem den Rang eines Hauptlöschmeisters im Jahr 1995. Vier Jahre später stieg Cullmann zum Brandmeister auf und wurde schließlich 2009 zum Hauptbrandmeister befördert. Im November 2019 zeichnete der Deutsche Feuerwehrverband den 60-jährigen mit dem „Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in silber“ für hervorragende Leistungen im Feuerwehrwesen aus.

Cullmann dankte der Stadtverwaltung für die große Unterstützung während seiner zurückliegenden Amtszeit. „Es war mir sehr wichtig, dass Feuerwehr und Verwaltung stets eng zusammen arbeiteten, um den bestmöglichen Brandschutz in St. Wendel sicher zu stellen“, sagte er. Darauf habe er sich immer verlassen können.



Auch Bürgermeister Klär hob die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem scheidenden Wehrführer hervor. „Rüdiger Cullmann ist der Inbegriff eines Ehrenamtlers“, so Klär. Wir haben sehr viel zusammen erreicht. Der Verwaltungschef verwies hier beispielhaft auf die neue Schlauchpflegeanlage, neue Einsatzkleidung von Kopf bis Fuß, moderne Digitalfunkanlagen sowie acht neue Autos inklusive einer hochmodernen Drehleiter, die während Cullmanns Amtszeit für die St. Wendeler Löschbezirke angeschafft wurden, sowie den jüngst begonnenen Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Remmesweiler.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN