Relegation: Primstal sieht kein Land gegen Idar-Oberstein

VfL Primstal – SC Idar-Oberstein 1:4 (1:3)
Bereits nach dem ersten Relegationsspiel ist die Oberliga für den VfL Primstal in schier unerreichbare Ferne gerückt. Mit 1:4 ist der Saarlandligist am Mittwochabend gegen den Südwestvertreter Idar-Oberstein unter die Räder gekommen. Dementsprechend musste VfL-Coach Caryot nach dem Spiel erst einmal durchpusten: „Das war schon stark was Idar-Oberstein hier heute gezeigt hat, gerade körperlich waren die uns deutlich überlegen. Jetzt wird es natürlich ganz schwer, in der Relegation noch etwas zu reißen.“
Dabei hielt Primstal gegen die Gäste von der Nahe anfangs noch sehr gut dagegen. Nach zehn Minuten schloss Julian Scheid, der anstelle von Torjäger Lukas Biehl stürmte, eine schöne Kombination über die linke Seite zum 1:0 für die Gastgeber ab. Doch die Freude währte nur kurz: Fast im direkten Gegenzug glich Idar-Oberstein in Person von Lucas Alves zum 1:1 aus. Auch danach bot sich den rund 1600 Zuschauern im erneut prächtig gefüllten Allerswaldstadion ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Nach einer halben Stunde sollte sich dann aber die individuelle Klasse der Schmuckstädter durchsetzen: Mit einem Doppelschlag in der 28. und 32. Minute sorgten Justus Klein und Alex Xavier für die Vorentscheidung.
Nach dem Seitenwechsel war bei Primstal dann langsam die Luft raus; zu abgeklärt agierten die Gäste, ließen kaum Torchancen der Rot-Schwarzen zu. In der 75. Spielminute setzte Paulo Silva dann nach einem Eckball mit dem 4:1 aus Sicht der Gäste den Deckel auf. Zu allem Überfluss holte sich VfL-Kapitän Marc Pesch in der 84. Minute auch noch wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte ab und wurde von Schiri Schlosser vorzeitig zum Duschen geschickt. In Unterzahl konnte der VfL Primstal dann auch nicht mehr für zusätzliche Ergebniskosmetik sorgen und verlor das erste Relegationsspiel letztendlich verdient mit 1:4.
Nach drei Tagen der Regeneration ist Primstal am kommenden Sonntag erneut in der Relegation gefordert: Im Westerwald bei den Sportfreunden Eisbachtal benötigt das Team von Andreas Caryot schon einen Kantersieg, um sich noch eine Minimalchance auf den Aufstieg aufrechtzuerhalten. Anstoß der Partie ist um 15:00 Uhr im Eisbachtalstadion in Nentershausen.

VfL Primstal: Holz – Pesch, Appleby, Ostermann, Kiefer, Haupenthal (76. Roob), Limke, Scherer, Zimmer, Schmidt (80. Pabst), Scheid (85. Biehl)

SC Idar-Oberstein: Forster – Petry, Gonscharik, Silva (69. Galle), Henn, Reis, Klein (73. Gazhar), Xavier (87. Thom), Schweig, Davidenko, Alves

In der Relegationsrunde zur Bezirksliga hat der SV Überroth sein erstes Spiel gegen den FC Lautenbach II mit 4:0 gewonnen und steht damit am Sonntag im Halbfinale gegen den SV Stennweiler. Die zweite Mannschaft des FC Freisen muss nach einer 4:5-Niederlage gegen den SV Bruchhof-Sanddorf die Segel streichen und wird auch nächstes Jahr in der Kreisliga A Weiselberg antreten.

Sonntag 28.05.17

Relegation zur Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland
Sportfreunde Eisbachtal – VfL Primstal
15:00 Uhr, Eisbachtalstadion Nentershausen

Relegation zur Landesliga
TuS Nohfelden – FC Bierbach
15:00 Uhr, Sportzentrum St. Wendel

Relegation zur Bezirksliga – Halbfinale
SV Überroth – SV Stennweiler
15:00 Uhr, Rasenplatz Dirmingen

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2023 mit 24 Seiten: