Onlinetraining statt Normalbetrieb bei den Cheerleadern

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Foto: Marc Recktenwald

Wie die meisten Sportvereine in Deutschland sind auch die Cheerleader „Purple Diamonds“ des TV St. Wendel vom Trainingsstopp durch den Lockdown betroffen. Seit bereits 16 Wochen können sie nicht mehr zusammen in der Halle trainieren, was gerade im Hinblick auf gemeinsame Erfolge sehr traurig ist.

Trotzdem lassen sie den Kopf nicht hängen und versuchen das Beste aus der momentanen Situation zu machen. Durch die vielfältigen Medien sind auch sie auf das Online-Training umgestiegen und versuchen, über diesen Weg sowohl die sportliche Leistungsfähigkeit zu erhalten als auch die Kontakte weiter zu pflegen. 

Inzwischen umfasst das Trainingsangebot drei Trainings pro Woche für alle Teams und Altersklassen der Abteilung. Im Fokus stehen hierbei vor allem Krafttraining und Dehnübungen.



Möglich macht dies das große Engagement der Trainerinnen und Trainer, die trotz der schwierigen Zeit sehr bemüht sind, das Training bestmöglich zu ersetzen und vielfältig zu gestalten.

Hoffnungsvoll fiebern auch die Cheerleader dem normalen Trainingsbetrieb entgegen und damit verbunden, den angedachten Meisterschaften. 

Sobald wieder Probetrainings möglich sind, wird in den Medien darüber informiert. Infos für Interessierte auch unter www.purple-diamonds.de .