Nonnweiler: Dachstuhlbrand sorgte für Feuerwehr-Großeinsatz

Am Samstagnachmittag brach im Dachstuhl eines Hauses in Nonnweiler, Auf der Geig, ein Feuer aus. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein Wohnhaus mit ehemaliger Gastronomie und angebautem Ökonomieteil.

Als die ersten Einsatzkräfte gegen 16.30 Uhr vor Ort waren, stand der Dachstuhl des Ökonomieteils bereits in Vollbrand.

Das Feuer war im Begriff, auf den rechten Teil des Wohngebäudes überzugreifen.

Angesichts der zunächst völlig unklaren Personenlage wurde das Innere des Gebäudes dreimal unter Einsatz von schwerem Atemschutz durchsucht. Dass sich keine Personen im Objekt befanden, konnte schließlich durch den eintreffenden Hauseigentümer bestätigt werden. Dessen Hund wurde unversehrt von den Einsatzkräften aus dem Gebäude gebracht.

Parallel war gezielt zum Löschangriff vorgegangen worden.

Mittels der beiden Drehleiterfahrzeuge aus Bosen-Eckelhausen und Hermeskeil konnte der Brand, der sich rasch ausgebreitet hatte, unter Kontrolle gebracht werden.

Verletzt wurde niemand.

Gegen 20 Uhr konnten die meisten Einheiten abrücken. Die verbleibenden Einsatzkräfte kümmerten sich um die Nachlöscharbeiten und suchten das Objekt nach Glutnestern ab.

Über die Ursache des Brandes kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Im Einsatz: die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Nonnweiler, die Drehleitern aus Bosen- Eckelhausen und Hermeskeil aus dem benachbarten Rheinland-Pfalz, der Gerätewagen Atem- schutz aus Tholey-Hasborn, zwei Notärzte und zwei RTWs aus Hermeskeil und Wadern, DRK-Rettungswachen Otzenhausen und St. Wendel, Helferinnen und Helfer der DRK- Ortsvereine Primstal und St. Wendel, Notfallseelsorge Landkreis St. Wendel sowie Beamte der Polizeiinspektion Nordsaarland aus Wadern.

Insgesamt waren an dem Einsatz rund 160 Feuerwehrleute und 40 sonstige Einsatzkräfte beteiligt.

Fotos: Schäfer, Feuerwehr

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN