Neue Tablett-PCs für schnellere Digitalisierung im Kindergarten

Foto: Florian Rech/Gemeinde Marpingen

Die Gemeinde Marpingen hat zu Jahresbeginn kräftig in die weitere Digitalisierung ihres kommunalen Kinderhauses in Alsweiler investiert. Zusätzlich wurden 20 neue Ipad-Tablett-PCs und sieben Notebooks für die kommunalen Kinderbetreuungseinrichtungen angeschafft und in dieser Woche von Verwaltungschef Volker Weber und dem IT-Team der Gemeinde an die Leitung des Kinderhauses übergeben. 14.000 Euro hat die Gemeinde Marpingen in die neue Technik investiert. „Es freut mich sehr, dass wir die neuen Ipads jetzt in unserer Einrichtung nutzen können. Das eröffnet uns gerade in der Coronapandemie ganz neue Möglichkeiten und unser Team im Kinderhaus freut sich schon, die Geräte in der Praxis einzusetzen“, so Bürgermeister Weber. 

Eingesetzt werden sollen die Tablett-PCs für digitale pädagogische Angebote oder auch sogenannte hybride Aktionen. „Zum Beispiel haben wir für unseren Kindergarten seit Beginn des Jahres eine digitale Vorschule eingerichtet, bei dem ein Teil der Kinder oder auch LehrerInnen der Grundschule von zuhause zugeschaltet werden“, erklärt Kindergartenleiter Andreas Meyer. Genutzt werden sollen die Geräte auch für digitale Lernprogramme für alle Altersstufen und zur Verbesserung der Elternarbeit gerade in der Pandemiezeit. „So können wir Eltern auch in der Zeit der Teil-Schließung unserer Einrichtungen digitale Hilfsangebote machen und sie unterstützen“, sagt Henrik Nagel, Gesamtleiter der kommunalen Kinderbetreuungseinrichtungen der Gemeinde Marpingen. „Unsere Kinder können von der neuen Technik sehr profitieren“, ist Nagel überzeugt, „so führen wir sie schon früh und spielerisch an die neue Technik mit ihren vielfältigen Möglichkeiten heran und können die Kinder gleichzeitig für einen kritischen Umgang sensibilisieren.“ 



Geplant war die weitere Digitalisierung des kommunalen Kinderhauses schon vor der Coronakrise: „Das kommt uns jetzt zugute, weil die bürokratischen Hürden schon zeitig überwunden wurden und wir früh bestellen konnten. So hatten wir jetzt weniger mit Lieferengpässen zu kämpfen, wie mir diese aus anderen Betreuungseinrichtungen bekannt sind“, so Bürgermeister Weber. „Ausdrücklich möchte ich auch Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot danken, deren Haus die Anschaffung der neuen Geräte mit einem Förderprogramm unterstützt und möglich gemacht hat“, so Weber. 

Die Wartung der neuen Geräte im Kinderhaus übernimmt das IT-Team der Gemeinde Marpingen. 

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN