Neue Informationen zum Coronaausbruch in St. Wendeler Kneipe

Am 30.12.21 wurde dem Gesundheitsamt St. Wendel eine Covid-19-Infektion gemeldet, bei der es sich vermutlich um die Omikron-Variante handelt. Der Betroffene hatte am Abend des 26.12.21 auf den 27.12.21 in einem Gastronomiebetrieb in St. Wendel gearbeitet.

Bei einer darauffolgenden Testreihe bei weiteren Besuchern der Gaststätte durch das Gesundheitsamt wurden 15 bestätigte Fälle der Omikron-Variante festgestellt.

Wie wndn.de auf Nachfrage bei der Pressestelle des Landkreises erfuhr, sind dem Ausbruchsgeschehen in der St. Wendeler Kneipe aktuell 67 Fälle zuzuordnen, also fast die Hälfte der Fälle im Landkreis. Dieser exponentielle Ansteig der Fallzahlen sei nur dadurch zu erklären, dass das Geschehen mittlerweile ganz von der Omikron-Variante beherrscht wird.

Da die Fallzahlen so stark in die Höhe geschossen sind, kann die Kontaktnachverfolgung aktuell nur bis zu den direkt Infizierten stattfinden, die jedoch dazu aufgefordert werden, selbst ihre Haushaltsangehörigen und weitere Kontaktpersonen zu informieren.

Um zu prüfen, ob bei einer Infektion die Omikron-Variante auftritt, werden die PCR-Tests entsprechend ausgewertet, was in der Regel minimal 24h in Anspruch nehmen kann. Aufgrund der Feiertage könne dies aber zur Zeit deutlich länger dauern, so die Pressestelle des Landkreises.

ANZEIGEN