Nach Schließung durch das Bildungsministerium – KITA St. Martin Neunkirchen-Nahe ab heute wieder geöffnet

Nach plötzlicher Schließung wegen baulicher Mängel: Kita St. Martin ab heute wieder geöffnet (Foto: Karin Schüßler)

Am letzten Freitagnachmittag, 07.07.23, wurde die KITA St. Martin in Neunkirchen-Nahe nach einer Begehung des Bildungsministeriums wegen Baumängeln kurzfristig geschlossen. Ein anonymer Hinweis hatte zu dieser Maßnahme geführt. Nachdem Eltern und Pressevertreter gestern Morgen gemeinsam vor Ort waren, kam nachmittags überraschend die Mitteilung, dass die Kita ab heute wieder geöffnet sei.

Eltern der katholischen Kindertagesstätte St. Martin Neunkirchen/Nahe waren nach der Begehung kurzfristig per E-Mail darüber in Kenntnis gesetzt worden, dass die Kindertagesstätte ab Montag geschlossen sein werde. Alternativen zur Unterbringung ihrer Kinder wurden nicht genannt. Die Eltern wurden kurzfristig mit der Problematik der Betreuung „alleine gelassen“, eine Notbetreuung wurde nicht installiert. Gestern luden die Eltern die Medien zum Standort ein, um ihre Situation zu schildern. 

Wer sein Kind in die Obhut anderer Menschen gibt, ob KITA oder Kindergarten, möchte es „in guten Händen wissen“.

Bereits seit 2020 waren dem Träger der KITA bauliche Mängel bekannt. Im September 2021 wurde die Untere Bauaufsicht vom Elternausschuss der katholischen Kindertagesstätte in Neunkirchen-Nahe schriftlich auf die bauliche Situation hingewiesen sowie auf etwaige Gefährdungen der Kinder in Folge.

Bauträger der Kindertagesstätte ist das Bistum Trier, Betriebsträger ist die katholische Kita gGmbH Saarland.

Was war geschehen?

Der Elternausschuss der Kindertagesstätte wurde im August 2021 davon in Kenntnis gesetzt, dass bereits seit einem Jahr zuvor Material von der Decke der Kita rieselte. Dabei stand im Raum, dass es sich um gesundheitsgefährdende Stoffe für die Kinder handeln könnte, da die Decken nur provisorisch angeklebt seien. Bestätigt wurde diese Aussage laut Elternausschuss vom Bistum Trier. Demnach habe ein extern bestellter Gutachter empfohlen zu verhindern, dass sich weiterhin Partikel aus der Decke lösen, wobei der verwendete Dämmstoff im eingebauten Zustand keine Gefahr darstelle. Eine Abdeckung der Flächen wurde im November 2022 durchgeführt. Zur Überprüfung der Raumluft wurden zwei Luftmessungen vorgenommen. Das Gutachten der ersten Messung wurde dem Elternausschuss nicht vorgelegt.

Bereits damals räumte das Bistum ein, dass mittels der durchgeführten Maßnahmen kein zufriedenstellender Bauzustand erzielt worden sei.

Eine zusätzliche hygienische Gefährdung der Kinder war gegeben durch einen Mausbefall im Bistro der Tagesstätte sowie einen Befall durch eine Jungratte im Schlaf-, Gruppen- und Wickelraum, woraufhin eine Schädlingsbekämpfungsfirma im 14-tägigen Rhythmus vor Ort war.

Gestern versammelten sich die Eltern mit ihren Kindern vor der Kindertagesstätte, um die Presse über ihre aktuelle Situation zu informieren. Der Zutritt zu den Räumlichkeiten blieb der Presse verwehrt. Ungeklärt war nach der kurzfristigen Schließung der Einrichtung am Freitag der Verbleib der Kinder, währenddessen die Eltern zur Arbeit müssen, da von Seiten der Kitagesellschaft keine Lösungsvorschläge angeboten worden waren. Die anwesenden Eltern waren überaus aufgebracht.

Die Eltern der Kinder, die in der Kita St. Martin betreut werden (Foto: Karin Schüßler)
Die Eltern der Kinder, die in der Kita St. Martin betreut werden (Foto: Karin Schüßler)

 

Weiterhin war ungeklärt, ob der bauliche Zustand der Einrichtung eine weitere Betreuung der Kinder auf Dauer zulässt sowie sich die Frage für die Eltern auftut, ob sich Mäuse oder Ratten eventuell im Dämmmaterial der Decke eingenistet haben. Die über die Decke gespannte Folie kann keine Dauerlösung sein, zumal sie sich immer wieder löst.

Obwohl all die genannten Fakten nun über Jahre bekannt sind, war es dem Elternausschuss in Vertretung der Eltern bis zuletzt nicht gelungen, eine Beseitigung der genannten Mängel zu erreichen. Die Eltern sehen die Gesundheit ihrer Kinder gefährdet.

Überraschende Öffnung der KITA ab heute

Völlig überraschend wurde nun nach Begehung der Tagesstätte durch die Unfallkasse Saarland um die Mittagszeit des gestrigen Tages den Eltern übermittelt, dass die Kindertagesstätte ab heute wieder regulär geöffnet sei, da eine akute Gefährdung der Kinder nicht bestehe. Noch ausstehende sicherheitsrelevante Begehungen können im Einverständnis mit dem Bildungsministerium im laufenden Kita-Betreib stattfinden.

Im Sinne der Transparenz werden den Eltern alle Prüfberichte sowie die Ergebnisse aus den Begehungen zur Einsicht zur Verfügung gestellt. Es bleibt abzuwarten, wie die baulichen Mängel am kommenden Montag im Rahmen einer Begehung durch die Untere Bauaufsicht bewertet werden und wann endlich mit Renovierungsarbeiten begonnen wird. wndn.de wird weiter berichten.

 

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 48 Seiten: