Marpingen: Grundschule sehr erfolgreich beim Deckelsammeln gegen Kinderlähmung

Marpingen. Seit dem 10. Januar dieses Jahres beteiligen sich die Schüler und Schülerinnen der Grundschule Marpingen an der „Deckel drauf-Aktion“ des Rotaryclubs St. Wendel. Nahezu alle Schulen im Kreis St. Wendel sammeln Plastikdeckel und helfen damit, Impfungen gegen die Kinderlähmung in Asien und Afrika zu finanzieren.

Die Rektorin der Grundschule, Sabina Molaen, setzte zur Belohnung für die Kinder, die bis Beginn der Winterferien 8 Kilogramm Deckel (etwa 4.000 Stück) gesammelt haben, einen Klassenhausaufgabengutschein aus. Die 255 Schüler und Schülerinnen der 11 Klassen entwickelten ungeahnte Aktivitäten und taten alles, um den Gutschein zu erhalten. Einige gingen in einen Supermarkt und stellten am Leergutautomaten Eimer auf. Die Marktleitung sprach die Kunden darauf an, bei der Rückgabe des Leergutes die Deckel abzuschrauben und in die Eimer zu werfen.

Andere baten Verwandte, die in einem Restaurant arbeiten, von dort Deckel mitzubringen. Die Mutter eines Schülers sammelte auf der Station des Krankenhauses, in dem sie arbeitet, Verschlüsse. Die Lehrerinnen und Lehrer berichteten, die Jungen und Mädchen hätten Verwandte, Nachbarn und Freunde in die Sammelaktion mit einbezogen.

Fast unnötig zu erwähnen, dass jede Klasse einen Hausaufgabengutschein bekam. Rund 45.000 Deckel, was 90 Impfungen entspricht, kamen so in nur rund zwei Monaten zusammen, eine rekordverdächtige Summe. Der für die Grundschule zuständige Rotary-Pate nahm die Säcke in Empfang und entleerte diese in einen großen Container. Später werden die Plastikdeckel recycelt. Wichtig zu erwähnen ist noch, dass Microsoft-Gründer Bill Gates den Betrag für die gesammelte Menge verdreifacht.

Bereits in der zweiten Sammelrunde ab März haben erneut einige Klassen die gesetzte Kilogrammgrenze geknackt. Die Motivation reißt nicht ab, mit kleinem Aufwand Hilfe zu leisten.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN