Landrat Recktenwald ehrt beste Azubis des Landes

Im Rahmen eines Empfangs im Historischen Sitzungssaal des Landratsamtes in St. Wendel ehrte der Landrat Udo Recktenwald am vergangenen Mittwoch 16 der landesweit besten Auszubildenden. Diese 16, die im vergangenen Jahr ihre Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer des Saarlandes und der Handwerkskammer des Saarlandes abgelegt haben, waren entweder in Betrieben des Landkreises ausgebildet worden oder stammen aus dem Landkreis.

Der Landrat war erfreut, die Auszubildenden mitsamt ihren Angehörigen und teilweise auch Vertretern ihrer Ausbildungsbetriebe begrüßen zu dürfen und beglückwünschte sie zu ihren erfolgreich abgelegten Prüfungen. Außerdem begrüßte er Peter Nagel, den Vorsitzenden der IHK sowie Marc Klein, den Direktor der Kreissparkasse St. Wendel, die die Geschenke für die Auszubildenden gestiftet hatte.

Recktenwald bedankte sich bei den Kammern und den Ausbildungsbetrieben für Engagement und die gute Unterstützung ihrer Auszubildenden, denn eine gute Ausbildung sei für diese späterhin die beste Versicherung gegen Arbeitslosigkeit. Ebenso sei dieser Erfolg auch ein Beweis für die Leistungsfähigkeit der Jugend, die „zielstrebig, erfolgreich und kompetent“ solch eine „großartige Leistung“ erbringen konnten, sie seien Vorbilder, die sehr stolz auf diese Leistung sein können.

Im Hinblick auf den Landkreis St Wendel verkündete Recktenwald, dass hier saarlandweit und darüber hinaus die geringste Arbeitlosigkeit zu finden sei. Der Kreis befände sich in einer guten wirtschaftlichen Entwicklung, was auch durch die hohe Arbeitsplatzdichte deutlich werde.

Anschließend richtete auch Peter Nagel von der IHK sein Grußwort von Seiten der Kammern an die erfolgreichen Auszubildenden und lobte, ihr Erfolg sei nicht selbstverständlich, sondern hart erarbeitet. Durch die Ehrung der Prüfungsbesten wolle man auch deutlich machen, dass nicht jeder eine Hochschule besuchen müsse, um Erfolg im Beruf zu haben. Eine gute Ausbildung sei oft ein adäquater Weg zu einer akademischen Ausbildung und sei deshalb auch nicht weniger wert.

Aus diesem Grund könne müsse man auch die Elite des Jahrgangs mit der Ehrung nochmals besonders hervorheben, sie seien schließlich auch der Beweis dafür, dass das Saarland sehr gut ausbilde, weshalb es in der Region auch viele gute Fachkräfte gebe.

Gerade auch in der Zeit vor den Prüfungen seien gute Vorbereitung und Lernen sehr wichtig, betonte Nagel nochmals und lobte gleichzeitig den Fleiß und das große Engagement der Auszubildenden, bevor er ihnen alles Gute für die Zukunft wünschte.

Bei der anschließenden eigentlichen Ehrung, bei der den Auszubildenden dann ihre Präsente überreicht wurden, fällt vor allem die große Bandbreite der verschiedenen Ausbildungsberufe der Prüfungsbesten auf.Von Werkzeugmechaniker über Pharmakant und Veranstaltungskauffrau bis hin zur Friseurin oder zum Informationselektroniker war ein breites Spektrum an verschiedensten Berufen vorzufinden.

Mit Jan-Mathias Bold aus St. Wendel war auch ein dritter Bundessieger der HWK unter den geehrten Auszubildenden. Seine Ausbildung im Berufsfeld des Zerspanungsmechanikers hatte er seine sehr erfolgreiche Ausbildung bei der Kuhn und Möhrlein GmbH & Co.KG in Illingen absolviert.

Foto: Celine Bier

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2023 mit 24 Seiten: