Regionalbudget-Förderung

„Kulturlandschaftsinitiative St. Wendeler Land“ (KuLanI) wird mit 150.000 Euro gefördert

Das Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz fördert auch 2021 im Rahmen des LEADER Programms der Europäischen Union die Lokale Aktionsgruppe (LAG) „Kulturlandschaftsinitiative St. Wendeler Land“ (KuLanI) mit 150.000 Euro. Die KuLanI wird nun bereits im dritten Jahr für ihr Engagement im Sinne einer eigenverantwortlichen ländlichen Entwicklung durch das Ministerium unterstützt. „Die große Besonderheit dieser Regionalbudgets für die LEADER-Regionen ist, dass die Entscheidungen über die Projekte nicht auf Landesebene getroffen werden, sondern die Aktionsgruppen in den jeweiligen Regionen diese selbst treffen und auch mit abwickeln“, so Umweltminister Reinhold Jost.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind zwar noch keine genau definierten Projekte bekannt, bei den Lokalen Aktionsgruppen laufen aber bereits die Projektaufrufe. „In jeder LEADER-Region gibt es unterschiedliche Initiativen und Ideen, wie der ländliche Raum gestärkt werden kann. Lokale Akteure wissen dabei am besten, was vor Ort fehlt“, so Jost. Förderfähig sind Kleinprojekte, die die Gesamtkosten in Höhe von 20.000 Euro nicht übersteigen. „Bei der Regionalbudget-Förderung ist der saarländische Slogan «Großes entsteht immer im Kleinen» Programm. Hier wird mit überschaubaren Mitteln viel Engagement und Eigeninitiative angestoßen und eine große Wirkung erzielt.“

Die LAG KuLanI hat in ihrer LEADER-Region 2019 und 2020 insgesamt 56 Kleinprojekte der Dorfentwicklung realisiert. Dabei wurden in beiden Jahren Fördermittel aus dem Regionalbudget in Höhe von rund 314.000 Euro eingesetzt. Beispiele sind die Anlage einer naturkundlichen Rast- und Infostation am Wanderwegenetz um den Schaumberg in Tholey oder die Errichtung einer neuen Schutzhütte am Schlossberg in Namborn.

Hintergrund:

„Bottom Up“, von „unten nach oben“, ist das Motto des LEADER-Programms der Europäischen Union zur Förderung einer eigenständigen Entwicklung der Regionen. Die Projekte werden nicht irgendwo in Brüssel, Berlin oder Saarbrücken ausgeheckt, sondern direkt vor Ort durch Akteure aus Verwaltungen, Wirtschaft und Sozialleben der Region. Diese bilden ein Netzwerk, die so genannten Lokalen Aktionsgruppen (kurz LAG), die mit Vorstand und professionellem Regionalmanagement als Motoren der Regionalentwicklung wirken. Im Saarland wurden in der noch voraussichtlich bis Ende 2022 laufenden EU-Förderperiode 4 Regionen/LAGs in die LEADER-Förderung aufgenommen. Die als Vereine organisierten Lokalen Aktionsgruppen können dabei das aus EU- und Landesmitteln bereitgestellte Geld weitestgehend frei für die Regionalentwicklung verausgaben und selbst über die Förderwürdigkeit von eingereichten Projektideen entscheiden. Der Fokus soll dabei auf innovativen und experimentellen Projekten liegen, die einen Mehrwert für die gesamte Region schaffen.

Weitere Informationen über den Projektaufruf 2021 der LAG KuLanI St. Wendeler Land e.V. gibt es unter: https://www.kulani.de/

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN