Bindeglied zu den Gemeinden

Klimaschutzkoordinator für den Landkreis St. Wendel: Alexander Dämmgen übernimmt neues Amt

Alexander Dämmgen besetzt die neue Stelle des Klimaschutzkoordinators des Landkreises St. Wendel (Foto: Laura Brill)

Seit dem 15. März dieses Jahres hat der Landkreis St. Wendel einen Klimaschutzkoordinator: Alexander Dämmgen. Seine Berufung markiert einen wichtigen Schritt in der fortlaufenden Klimaschutzinitiative des Landkreises, die bereits 2010 ins Leben gerufen wurde. Die Ziele dieser Initiative sind klar definiert: Reduzierung von Treibhausgasemissionen, Förderung regionaler Wertschöpfung durch einen ländlichen Energiemix sowie die Stärkung der regionalen Identität durch Akzeptanz und Teilhabe der Bevölkerung.

Die Klimaschutzanliegen werden nun verstärkt auf Gemeindeebene angegangen, wobei Alexander Dämmgen eine zentrale Rolle als Bindeglied zu den Gemeinden einnimmt. Seine langjährige Erfahrung im Bereich Klimaschutz und Nachhaltigkeit, sowohl bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft St. Wendeler Land als auch als Geschäftsführer des Vereins Zukunfts-tnergie-Netzwerk St. Wendeler Land e.V. (ZEN), qualifizieren ihn optimal für diese Position. Landrat Udo Recktenwald bezeichnet Dämmgen während der Vorstellung seiner Person als „Glücksgriff“ für diesen Job. 

Dämmgen selbst äußerte sich erfreut über seine Berufung und betonte die Bedeutung der Klimaschutzthemen, die bereits vor über einem Jahrzehnt als Schlüsselbereiche identifiziert wurden. Besondere Herausforderungen sieht er beispielsweise im Bereich Verkehr, insbesondere im ländlichen Raum.

Dezernent Uwe Luther lobte die Stelle des Klimaschutzkoordinators: „Einen Klimaschutzkoordinator zu haben ist nicht selbstverständlich, aber notwendig und wichtig.“ Die Themen seien vielfältig. Beispielhaft nannte Luther das Wärme- und Heizungsgesetz, das jeder Hausbesitzer umsetzen muss und dazu Beratung braucht. An dieser Stelle greift der Koordinator als Bindeglied zu den Gemeinden. 

Die Aufgaben des Klimaschutzkoordinators sind vielfältig und umfassen unter anderem die Organisation von Informationsveranstaltungen, die Vermittlung von Akteuren sowie die Beratung zu Finanzierungsmöglichkeiten und Fördermitteln. Die Umsetzung von Maßnahmen zur Senkung von Treibhausgasen im ländlichen Raum steht dabei im Fokus.

Die aktuellen Herausforderungen im Bereich Klimaschutz sind vielschichtig und reichen von globalen Auswirkungen des Klimawandels bis hin zu gesellschaftlichen Herausforderungen und der Sicherstellung der Energieversorgung. Im Landkreis St. Wendel werden daher verschiedene Maßnahmen wie die Einrichtung eines kommunalen Energiemanagements, der Ausbau erneuerbarer Energien und alternative Mobilitätsangebote vorangetrieben.

Die Finanzierung des Klimaschutzkoordinators erfolgt über Bundesfördermittel der Kommunalrichtlinie, wobei eine Förderquote von 90% gewährt wird. Die Förderung für die neue Stelle sowie begleitende Mittel zur Öffentlichkeitsarbeit und Prozessunterstützung beläuft sich auf bis zu 290.000 Euro und erstreckt sich über einen Zeitraum von vier Jahren.

Mit Alexander Dämmgen als neuem Klimaschutzkoordinator ist der Landkreis St. Wendel gut gerüstet, um die Herausforderungen des Klimawandels anzugehen, nachhaltige Lösungen für die Zukunft zu entwickeln und die Kommunen dabei zu unterstützen. 

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 68 Seiten: