KIZER Weihnachtsmenü Hauptgang : Barbarie Entenbrustfilet an Preiselbeersoße, beschwipstem Rotkraut und Pommes Dauphines

Für Weihnachten hat sich Mietkoch Thomas Nils Bastuck mit KIZER ein leckeres Menü überlegt. Die Gerichte werden alle mit KIZER Alter Williams und KIZER Alte Haselnuss verfeinert. Die Rezepte sind so lecker, dass wir sie euch nicht vorenthalten wollen. Bis Weihnachten erhaltet ihr nun jeden Sonntag ein Rezept für ein komplettes Weihnachtsmenü.

Die Vorspeise ist ein Ceviche von der Jakobsmuschel. Beim Zwischengang trifft eine Maronencremesuppe KIZER Alte Haselnuss

Der Hauptgang lässt einem das Wasser im Munde zusammen laufen. Wir servieren eine Barbarie Entenbrustfilet an Preiselbeersoße , beschwipstem Rotkraut und Pommes Dauphines. 

Für vier Personen benötigt Ihr: 


4 kleine Barbarie Entenbrustfilets
Butterschmalz zum Anbraten
1 Kopf Rotkohl
etwas Essig
etwas Mehl und Butter für Mehlschwitze
700 Gramm Kartoffeln
150 Gramm Mehl
4 Eier
80 Gramm Butter
1 Liter Entenfond
Wurzelgemüse (Suppengemüse)
1/2 Glas Preiselbeeren
KIZER Alter Williams
KIZER Alte Haselnuss
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Muskat
Öl zum frittieren

Entenbrustfilets: Die Haut der Filets rautenförmig einschneiden und die Filets mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. In einer Form in KIZER Alter Williams einlegen und über Nacht marinieren. Für die Zubereitung die Filets in etwas Butterschmalz von jeder Seite eine Minute scharf anbraten (Hautseite zuerst). Die Filets im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad Ober-/Unterhitze 25 Minuten braten.

Für die Soße: Wurzelgemüse schälen, waschen und in Würfel schneiden. Mit Butterschmalz in einem Topf anbraten, mit Entenfond ablöschen und 20 Minuten köcheln lassen. Das Gemüse herausnehmen und den Fond mit einer Mehlschwitze binden. Mit Salz, Pfeffer und Preiselbeeren abschmecken.

Für das Rotkraut: Rotkohl waschen, vierteln, Strunk entfernen und den Kohl hobeln. In einem Topf mit Butterschmalz kurz anbraten und mit Essig und Wasser ablöschen. Etwa 30 Minuten dünsten, mit Salz, Pfeffer und KIZER Alte Haselnuss abschmecken. Bei Bedarf mit Mehlschwitze binden.

Für die Pommes Dauphines:  Salzkartoffeln zubereiten, durch die Kartoffelpresse drücken und ausdampfen lassen.  1/4 Liter Wasser mit 80 Gramm Butter und 1/2 Teelöffel Salz aufkochen. Vom Herd nehmen und mit einem Spatel 150 Gramm gesiebtes Mehl unterrühren, sodass ein Teigkloß entsteht. Den Topf wieder auf die Herdplatte stellen und den Kloß bei mittlerer Hitze etwa 3 Minuten unter Rühren „brennen“ , dabei darauf achten dass der Teig aber nicht verbrennt (Brandteig herstellen). Kurz abkühlen lassen und mit einer Küchenmaschine 4 Eier unterrühren. Den Kartoffelteig hinzufügen und vermengen, mit Muskat würzen.  Mit zwei Teelöffeln Nocken abstechen und in Öl goldgelb frittieren. Tipp: die Nocken lassen sich auch gut vorbereiten und einfrieren, sodass man die gefrorenen Nocken erst bei Bedarf frittieren kann. 

Wir wünschen guten Appetit! 

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN