Kinos in Nonnweiler und St. Wendel öffnen jungen Filminteressierten ihre Türen

Vom 16. bis zum 20. November öffnen saarlandweit Kinos ihre Säle, um Schüler*innen und ihren Lehrkräften auch in diesem Jahr im Rahmen der SchulKinoWoche Saarland ein hochwertiges unterrichtsbezogenes Filmprogramm zu zeigen. Auch im Central Filmtheater Nonnweiler und im Neuen Theater in St. Wendel wartet ein spannendes Angebot auf die Schulen. Ausführliche Informationen gibt es beim Projektbüro der SchulKinoWoche Saarland unter der Hotline 06897 9399951 oder im Internet unter www.schulkino-saarland.de.



Das Filmprogramm der SchulKinoWoche Saarland orientiert sich an den Lehrplänen einzelner Schulfächer, greift aber durch den Einsatz von Sonderreihen auch aktuelle Themen wie Rassismus, Bioökonomie oder Nachhaltigkeit auf und bietet somit auf verschiedenen Ebenen Anknüpfungspunkte für den Unterricht. Das Angebot reicht von Kinderfilmen wie „Der kleine Rabe Socke – Suche nach dem verlorenen Schatz“ bis zu Filmen für Jugendliche ab 16 Jahren wie „Systemsprenger“.

„Dass die SchulKinoWoche Saarland stattfindet, ist in diesem Jahr etwas ganz Besonderes. Wir alle mussten wegen der Corona-Pandemie lange auf erlebnisreiche Kinobesuche verzichten. Und natürlich ist in diesem Herbst ein „normaler“ Kinobesuch noch nicht möglich. Auch bei der SchulKinoWoche Saarland wird ein Hygienekonzept angewendet, das im Einklang mit dem aktuellen Musterhygieneplan des Ministeriums für Bildung und Kultur steht – der Gesundheitsschutz geht vor. Doch auch unter den Bedingungen der Pandemie sollen die spannenden und lehrreichen Veranstaltungen der SchulKinoWoche in den Kinos so weit wie möglich stattfinden. Mit insgesamt 53 Filmen für alle Altersstufen wird auch in diesem besonderen Jahr ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm geboten, aus dem die Schulen wählen können“, erklärt Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot.

„In diesem Jahr bieten wir, zusätzlich zu den regulär programmierten Vorstellungen, auch verstärkt die Möglichkeit an, Wunschvorstellungen in den 18 teilnehmenden Kinos zu organisieren. Zudem bereiten wir in Zusammenarbeit mit unserem Partner VISION KINO ein ergänzendes digitales Angebot vor. Wir möchten den Lehrkräften damit ein hohes Maß an Flexibilität bieten“, so Dr. Erik Harms-Immand, Leiter der Landeszentrale für politische Bildung.
Leopold Grün, Geschäftsführer der VISION KINO über das bundesweite Angebot: „Wir bieten mehr als den Film an sich, genauso wie Kino heute und in Zukunft mehr sein muss als eine Abspielstätte. Filmgespräche, Anregungen, Reflexionsrunden und die Materialien zur Vor- und Nachbereitung des Films – all das gehört zusammen, wenn wir diese Kunstform in den Mittelpunkt rücken.“
Im Programm des Central Filmtheaters in Nonnweiler finden Sich neben Filme des diesjährigen Filmprogramms des Wissenschaftsjahrs zum Thema Bioökonomie wie die Dokumentationen „2040 – Wir retten die Welt“ (Klasse 5-9) und „10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?“ (Klasse 7-12) auch Kinderfilme wie „Die kleine Hexe“ (Klasse 1-4). Darüber hinaus bietet das Nonnweiler Kino die Möglichkeit an, jeden anderen Titel der diesjährigen Filmauswahl für Schulklassen zu abgestimmten Terminen zu spielen.
Für das Neue Theater in St. Wendel können Reservierungen der Wunschvorstellungen direkt bei der Theaterleitung Claudia Ziegler gebucht werden. Lehrkräfte können auch hier aus dem gesamten Filmangebot der SchulKinoWoche wählen und Tag sowie Uhrzeit direkt mit Frau Ziegler terminieren.


Anmeldungen sind über das Online-Formular auf www.schulkino-saarland.de oder telefonisch über die Rufnummer 06897 9399951 möglich. Über die gesamten Film-, Veranstaltungs- und Fortbildungsangebote der SchulKinoWoche Saarland 2020 können sich Lehrkräfte im Projektbüro, das von Stefan Lange und Julia Walny geleitet wird, informieren und beraten lassen.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN