Karlsbergliga Saarland: Primstal gewinnt Derby in Hasborn

Der VfL Primstal hat seinen Anspruch, die fußballerische Nummer eins im Nordsaarland zu sein durch einen 2:0-Sieg beim Lokalrivalen SV Hasborn zementiert.

Dabei begann die Partie im mit rund 900 Zuschauern gefüllten Waldstadion zunächst zerfahren. Wie bereits in den anderen Saisonspielen hatten die Gäste aus Primstal zwar mehr Ballbesitz, konnten ihre gut bestückte IMG_4160Offensivabteilung aber zu selten einsetzen. Auch Hasborn spielte noch mit angezogener Handbremse, näherte sich dem Gästetor aber wenigstens an. Nach einer guten halben Stunde rauschte Spielertrainer Mathäus nach einem Bruni-Eckstoß denkbar knapp am Ball vorbei. Die besten Möglichkeiten des ersten Durchgangs sollten jedoch den Gästen vorbehalten bleiben; Zuerst wurde ein Schuss von Lukas Biehl, der sich durch die Hasborner Innenverteidigung gewurschtelt hatte von Mathias Zöhler gerade so eben noch von der Linie gekratzt, nur eine Minute später wehrte RWH-Schlussmann Christian Reiter einen 20-Meter-Kracher von Steffen Haupenthal zum Eckball ab. So wurden die Seiten, etwas glücklich für das Heimteam, torlos gewechselt.

Bis zum ersten Tor des Spiels sollte es dann bis zur 62.Minute dauern: Nach einem langen Ball der Gäste unterlief dem ansonsten stark verteidigenden Mathias Zöhler ein folgenschwerer Fehler zum 0:1 aus Sicht der Gastgeber. IMG_4143Zöhlers Rückpass zu Christian Reiter geriet viel zu kurz, so dass Primstals Tim Roob das Spielgerät erlaufen und über den hinauseilenden Schlussmann hinweg ins Tor lupfen konnte. Nach diesem unglücklichen Rückstand blieb Hasborn weiterhin bemüht, strahlte aber weiterhin zu wenig Torgefahr aus. Rund ein Dutzend Standards aus aussichtsreicher Position wurden von der gut gestaffelten Primstaler Abwehr ein ums andere Mal geklärt. Die beste Chance der Hausherren hatte Fundu Kamu nach 78 Minuten; dessen satter Schuss aus halbrechter Position rutschte Torwart Simon Holz zwar durch die Lappen, ging aber dennoch knapp am Tor vorbei. Zusätzlich zur Ungefährlichkeit in der Offensive schwächte sich der SV Hasborn auch noch selbst; Karsten Rauber sah nach einem unnötigen Foul in der 68.Minute die Ampelkarte, wodurch seine Mannschaft für die verbleibende Zeit dem Rückstand in Unterzahl hinterherlaufen musste. Der VfL Primstal hingegen machte in der 83.Spielminute in Person von Julian Scheid den Sack endgültig zu. Nach einem Gestocher im Hasborner Fünfer hatte Christian Reiter den Ball zwar sicher in Händen, Schiedsrichter Thorsten Rock entschied zum Entsetzen der Heimfans aber auf Tor für Primstal. Ob der Ball die Linie wirklich mit vollem Umfang überschritten hatte, darüber gingen die Meinungen auch nach Abpfiff noch weit auseinander, am Ende stand jedoch die Tatsachenentscheidung des Schiedsrichters zugunsten des VfL. In der Schlussphase des Spiels verteidigte Primstal weiterhin konzentriert und Hasborn hatte nicht mehr die Kraft, sich der Niederlage noch entschieden entgegenzustemmen. So stand nach 90 Minuten ein im Endeffekt verdienter 2:0-Sieg des VfL Primstal.

Während Primstal am nächsten Wochenende spielfrei hat, muss der SV Haborn zu Aufstiegsaspirant SC Friedrichsthal an den Franzschacht reisen.

SV Hasborn: Christian Reiter – Mathias Zöhler (78. Sebastian Kuhn), Michael Rauber, Mathäus Gornik, Nicolas Küss (85. Nikolas Wilhelm), Thomas Holz, André Mittermüller (72. Fundu Kamu), Karsten Rauber, Steven Bruni, Steffen Hoffmann, Johannes Gemmel
Trainer: Mathäus Gornik
Kapitän: Thomas Holz

VfL Primstal: Simon Holz – Marc Pesch, Pascal Schmidt, Tobias Scherer, Kevin Appleby, Tobias Zimmer, Steffen Haupenthal, Tim Roob, Stefan Schätzel (78. Lukas Zimmer), Pascal Limke (84. Darius Straub), Lukas Biehl (46. Julian Scheid)
Trainer: Andreas Caryot
Kapitän: Marc Pesch

Tore
0:1 Tim Roob (62.)0:2 Julian Scheid (83.)

Gelb/Rot: Karsten Rauber (68.)

Zuschauer: 900

Schiedsrichter: Thorsten Rock (Merzig)
Assistenten: Oliver Bopp, Christian Kütten

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 68 Seiten: