Karlsbergliga Saarland: Hasborn mit bitterem Unentschieden in Quierschied

SpVgg. Quierschied – SV Hasborn 2:2 (1:2)
Als zwei verlorene Punkte wird der SV Hasborn mit Sicherheit das Unentschieden bei der abstiegsgefährdeten SpVgg. Quierschied verbuchen. Trotz phasenweise drückender Überlegenheit verhinderten individuelle Fehler in der Defensive und ein fahrlässiger Umgang mit den eigenen Chancen einen Sieg des Teams von Mathäus Gornik.

Schon in der Anfangsphase kombinierten sich die erneut vom Verletzungspech heimgesuchten Rot-Weißen gleich mehrmals in Richtung Quierschieder Tor. Folgerichtig fiel nach 23 Minuten auch der Führungstreffer für die Gäste: Johannes Gemmel tankte sich auf der rechten Seite zur Grundlinie durch und legte ab zu Jan Klein, der ins lange Eck vollstreckte. In der Folgezeit blieben noch zahlreiche weitere Hasborner Großchancen ungenutzt. Erst in der 39. Minute gelang es den Gästen auf 2:0 zu erhöhen: Fernando da Silva Carl setzte sich gleich gegen zwei Quierschieder durch, wurde dann jedoch geblockt; den abgeprallten Ball schlug der unermütliche Johannes Gemmel in den Sechzehner hinein, wo Steffen Hoffmann aus kurzer Distanz einschob. Noch vor dem Pausenpfiff kam Quierschied jedoch wieder ins Spiel zurück: Nach einem Eckball der Hausherren herrschte Chaos im Hasborner Strafraum, was Meikel Bender dazu nutzte, den 1:2-Anschlusstreffer zu erzielen.

Im zweiten Durchgang war Hasborn weiterhin besser, wenn auch nicht mehr so dominant wie noch in der ersten Hälfte. Quierschied operierte weitestgehend mit langen Bällen, was sich auf dem glitschigen Kunstrasen aber als erfolgversprechendes Rezept herausstellen sollte: In der 79. Minute wurden sich Hasborns Michael Rauber und Mischa Theobald bei einer Flanke der Hausherren in den Sechzehner nicht einig, sodass am Ende der Aktion ein wahres Ping-Pong-Eigentor zum 2:2 Ausgleich stand. In der Schlussphase hatten beide Mannschaften noch Chancen auf den Siegtreffer, der jedoch nicht mehr fallen sollte, womit Spiel mit einem für Hasborn unglücklichen 2:2 endete.

Entsprechend frustriert war auch RWH-Spielertrainer Mathäus Gornik nach dem Abpfiff: „Die erste Halbzeit war von uns spielerisch richtig gut, nur haben wir es unserer katastrophalen Chancenverwertung zuzuschreiben, dass wir dieses Spiel nicht gewonnen haben, was mich schon ein wenig ärgert.“ Durch die Niederlage des direkten Konkurrenten TuS Steinbach in Friedrichsthal hatte der SV Hasborn bereits am Samstag den Klassenerhalt auch rechnerisch geschafft. Am nächsten Freitag empfängt die Mannschaft nun den SV Auersmacher zum letzten Heimspiel der Saison, bevor es am letzten Spieltag noch einmal zum Tabellenvierten aus Köllerbach geht.

SpVgg. Quierschied: Schmitt – Büchel, Reichrath, Bender, Lorang, Gadell, Allard, L. Mittermüller, Schaum (35. Zimmer), Schneider (60. Ljaic), Kadrija (84. Testa)

SV Hasborn: Reiter – Theobald, Thul, M. Rauber, Bruni, Hoffmann, A. Mittermüller, da Silva Carl, Gemmel (70. Gornik), K. Rauber (90. Zöhler), Klein

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN