Karlsbergliga Saar: VfL Primstal mit dem vierten Remis in Folge

Primstal. Am gestrigen Mittwoch war der SC Halberg Brebach im Primstaler Allerswaldstadion zu Gast. Die Zuschauer erwarteten nach den hart erkämpften Unentschieden aus den letzten Wochen gegen schwere Brocken wie Auersmacher und Neunkirchen einen Heimsieg des VfL Primstal.

Das Spiel begann sehr geordnet. „Beide Mannschaften neutralisierten sich anfangs, was sich auch sehr lange nicht geändert hat“, erzählte Trainer Andreas Caryot nach dem Spiel. „Niemand ließ einen Fehler zu, zu keiner Zeit passierte etwas Nennenswertes“, so der Coach.

 

Je länger die Kugel über den Kunstrasenplatz rollte, desto unsicherer wurde das Spiel auf beiden Seiten. In der 74. Minute wurde den Hausherren ein Freistoß aus einer vielversprechenden Position zugeteilt, der dem gegnerischen Schlussmann Dennis Lißmann Probleme bereitet hat. Der Torwart konnte den Ball nicht aus der Gefahrenzone bugsieren, sodass der Primstaler Julian Scheid direkt an Ort und Stelle war und das Leder zum 1:0-Führungstreffer hinter die Linie schieben konnte.

Nur zwei Minuten später rächten sich die Gäste: Nach einem Fehler der Roten schnappte sich die Gastmannschaft den Ball und peitschte diesen über die Außenseite des Spielfeldes, was zu einer punktgenauen Flanke führte, die Jonas Wilhelmi ohne Probleme per Kopf zum zwischenzeitlichen Ausgleich verwerten konnte.

Nachdem das Spiel wieder offen war, wollten die Gäste mehr als nur ein Unentschieden. Auf Seiten der Gegner wurde eine Gier entwickelt, die die Mannschaft immer wieder vor das Tor der Primstaler brachte. Dies wurde in der 85. Minute aus der Sicht des SC Halberg Brebach auch letztendlich belohnt: Merouane Taghzoute war es, der erneut per Kopf trifft und somit für die Führung der Saarbrücker sorgte.

 

Die Nachspielzeit wurde angezeigt, letzte Chance für Primstal. Wieder war es eine Standardsituation, die es zu verwerten galt. Nachdem der Ball freigegeben und in den Strafraum geflankt wurde, wurde es kurzzeitig etwas unübersichtlich im Sechzehner der Gäste. Karsten Rauber behielt jedoch die Nerven und schlug den Ball ins Netz. 2:2-Endstand.

Das Ergebnis war für Trainer Caryot jedoch nicht zufriedenstellend: „Auf den Spielverlauf bezogen ist das Unentschieden auf jeden Fall ein gerechtes Ergebnis, aber von unserer Seite aus war das einfach zu wenig, wir hätten drei Punkte mitnehmen müssen.“

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN