Im Saarland Artenreich blüht´s wieder ‐ LEG Saar mit Partnern erneut aktiv

(v.links) vorne: Projektmitarbeiter David Beyer, Staatssekretär und Aufsichtsratsvorsitzender Roland Theis. Hinten: stellvertretender Ortsvorsteher Urexweiler Markus Barrois, Bürgermeister Marpingen Volker Weber, LEG Saar-Prokurist Marc Reck, Landesjägermeister Josef Schneider, Landrat Udo Recktenwald, LEG Saar-Geschäftsführer Valentin Holzer

Die LEG Saar schafft erneut blühende Landschaften. Damit führt die Landesentwicklungsgesellschaft ihr Projekt zur Förderung der Artenvielfalt „Saarland Artenreich“ in den Landkreisen Merzig‐Wadern, Saarlouis, St. Wendel, Neunkirchen und dem Saar‐Pfalz‐Kreis fort. Binnen zwei Jahren sind so über 60 Hektar neue Blühlandschaften entstanden, die vielen bedrohten Tierarten Schutz und Nahrung bieten. Dafür haben die Landesentwicklungsgesellschaft Saarland, LEG Saar, und die Vereinigung der Jäger des Saarlandes (VJS) gemeinsam mit knapp 30 saarländischen Gemeinden und Landwirten erneut gesorgt. Staatssekretär und LEG Saar‐Aufsichtsratsvorsitzender Roland Theis betont die Wichtigkeit des Projektes: „Auch die diesjährige Neuauflage der Blühlandschaften im Saarland Artenreich ist mir ein großes Anliegen. Denn als öffentliches Unternehmen leisten wir auch einen wichtigen Job in der ökologischen, nachhaltigen Entwicklung unseres Landes. Mit diesem Projekt fördern wir den Artenreichtum in unserer Heimat, die artenreiche Kulturlandschaft im Saarland. Das ist unser Auftrag“.

Das Projekt

Die LEG Saar stellt den Flächenbesitzern kostenfrei eine spezielle aus ca. 60 unterschiedlichen regionalen Wildblumenarten bestehende Saatgutmischung zur Verfügung. Diese verpflichten sich zur Stilllegung ihrer Fläche und Einsaat der Mischung. So entstehen neue vielfältige Blühlandschaften, die zahlreichen Tierarten Schutz und Nahrung bieten: beispielweise heimischen Wildbienen und Schmetterlingen, aber auch Rebhühnern, Fasanen, Hasen und verschiedenen Vogelarten.



LEG Saar‐ Geschäftsführer Valentin Holzer hebt besonders den Gemeinschaftscharakter des einzigartigen Projektes hervor: „Bereits im vergangenen Jahr haben wir Saarland Artenreich erfolgreich gestartet. Mittlerweile ist es uns als Landesentwicklungsgesellschaft gelungen, innerhalb von zwei Jahren über 60 Hektar Lebensräume für Tiere im Saarland zu schaffen. Das war nur mit starken Partnern möglich – Gemeinden, Bauern, Privatpersonen, der Vereinigung der Jäger des Saarlandes, die das Projekt unterstützt.“

Auch in den kommenden Jahren wollen die Projektbeteiligten das Engagement auf weitere saarländische Kommunen übertragen, um für das wichtige Thema der Artenvielfalt zu sensibilisieren und den bestehenden Beitrag zur Schaffung einer nachhaltigen und artenreichen Kulturlandschaft weiter auszudehnen.

Der Landrat des Landkreises St. Wendel Udo Recktenwald macht klar: „Klimaschutz, Natur‐ und Artenschutz haben einen hohen Stellenwert im Landkreis St. Wendel. Und ich bin sehr froh, dass es Partner gibt, wie die LEG Saar mit ihrem Artenvielfalt‐Projekt, die einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Regionalentwicklung und Zukunftsfähigkeit der Region leisten.“

„Nicht nur aus der gesetzlichen Verpflichtung heraus, sondern auch aus eigenem Antrieb sorgen wir Jahr für Jahr für eine artenreiche, gesunde Umwelt – vor allem im Bereich des Wildbestandes. Für die seit Jahren erbrachte Unterstützung seitens der LEG Saar sind wir sehr dankbar,“ bestätigt Landesjägermeister Josef Schneider.

Blühende Gewinner im Sommer 2021

Witterungsbedingt ‐ wenig Sonne und fehlende Temperaturen in diesem Sommer ‐ sind beispielsweise die Sonnenblumen erst jetzt richtig am Blühen. Dementsprechend verschiebt sich die Blühdauer auf den Flächen. Ringelblumen, die sich normalerweise selbst vermehren und jetzt blühen müssten, sind in dieser Saison nahezu nicht vorhanden. Dafür sind dieses Jahr andere Pflanzen die Gewinner in den Flächen, wie z.B. die „Nickende Distel“, „Wilde Malven“ oder „Wilde Möhren“. Sie haben sich auf eindrucksvolle Art und Weise erfolgreich vermehrt, was den großen Vorteil der Vielfalt in den Saarland Artenreich‐Flächen deutlich macht.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN