Heute ist internationaler Tag der älteren Menschen

Seniorenbüro des Landkreises erinnert an Bedeutsamkeit von Altersbildern

Das Seniorenbüro des Landkreises St. Wendel weist darauf hin, dass zum Internationalen Tag der älteren Menschen am 1. Oktober die deutschlandweit aktive BAGSO (Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen) dazu aufruft, ältere Menschen in ihrer Selbstbestimmtheit, Eigenverantwortlichkeit und Vielfalt auch in Krisenzeiten zu respektieren.


​​​​​​


Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen vertritt über ihre 120 Mitgliedsorganisationen viele Millionen ältere Menschen in Deutschland. Mit ihren Publikationen und Veranstaltungen – dazu gehören auch die alle drei Jahre stattfindenden Deutschen Seniorentage – wirbt die BAGSO für ein möglichst gesundes, aktives und engagiertes Älterwerden.

Die Corona-Krise hat nach Ansicht von Seniorenorganisationen zu Rückschlägen in der Entwicklung von realistischen Altersbildern geführt. Ältere werden in der Pandemie häufig per se als Risikogruppe dargestellt. Das befördert eine einseitige Sicht auf ältere Menschen als Schutz- und Hilfebedürftige. Diese Sichtweise ist angesichts der vielfältigen Lebenslagen älterer Menschen nicht zeitgemäß.


​​​​​​


Die BAGSO setzt sich dafür ein, dass ältere Menschen auch in Krisenzeiten zu Wort kommen und gehört werden. Sie sollten in allen gesellschaftlichen Bereichen mitwirken und mitgestalten können. Ihre Teilhabe und ihr Engagement sind unverzichtbar für den Erhalt einer lebendigen Bürgergesellschaft.

Politik, Medien und Gesellschaft sind gefordert, die Vielfalt älterer Menschen sichtbar zu machen und in der öffentlichen Diskussion zu transportieren. Differenzierte Bilder vom Alter wirken Diskriminierung entgegen und haben einen positiven Einfluss auf das Selbstbild. Sie unterstützen das Miteinander der Generationen und den Zusammenhalt der Gesellschaft.

Das Seniorenbüro unterstütz die BAGSO in ihrem Apell und weist auf die eigene Seniorenarbeit seit mehr als 27 Jahren hin: tausende von Engagierten älteren Ehrenamtlichen, Kursleitern und Teilnehmern/innen haben in dieser Zeit Veranstaltungen, Kurse und Angebote des Seniorenbüros ins Leben gerufen, ihr Wissen und ihre Lebenserfahrung weitergegeben und damit für sich und andere Sinn gestiftet. Allein im Jahr 2019 haben 2.130 Seniorinnen und Senioren an Kursen, Angeboten und Gruppentreffs des Seniorenbüros teilgenommen. Außerhalb der Räumlichkeiten nahmen weitere rund 4.000 Senioren/innen an Gruppentreffs und Veranstaltungen teil, die vom Seniorenbüro organisiert und unterstützt wurden. 2019 fanden insgesamt 513 Veranstaltungen und Treffen für Senioren/innen statt, maßgeblich mit Unterstützung ehrenamtlich aktiver Senioren/innen.

Trotz massiver Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie beginnt das Seniorenbüro ab Oktober wieder mit Sprachkursen und weiteren Angeboten in neuen Räumlichkeiten.

Die bisherigen Englischkurse mussten geteilt werden und finden in neuen Räumlichkeiten statt; alle 8 Englischkurse sind bereits ausgebucht. Die im Oktober beginnenden PC-Kurse sind bereits ausgebucht. Für den am 13./14. November vorgesehenen Wochenendkurs „Internet für Ältere“ sind noch Plätze frei; Interessierte können sich im Seniorenbüro informieren und anmelden.

Beim „Literaturgesprächskreis“ können noch Interessierte mitmachen, diese Gruppe trifft sich im katholischen Pfarrheim St. Anna, St. Wendel-Alsfassen.

Beim Französischkurs für Fortgeschrittene, der sich mittwochs ab 14 Uhr, trifft sind ebenso noch Teilnehmer/innen willkommen.

Ab Mitte des kommenden Jahres werden alle Kurse und Gruppentreffen des Seniorenbüros ins Landratsamt zurückkehren und den Historischen Sitzungsaal, einen Nebenraum sowie die Küche dort benutzen können.

„Damit bleibt das Seniorenbüro als sozialer Treffpunkt und als Anlaufstelle in noch besseren Räumen wie bislang erhalten und soll weiter ausgebaut werden“, so Landrat Udo Recktenwald.

Informationen zu den derzeitigen Seniorenangeboten und Kursen sind erhältlich beim Seniorenbüro des Landkreises St. Wendel, Liane Angel, Tel. (06851) 801-5201, E-Mail: L.Angel@lkwnd.de. Dort erhält man auch die aktuelle Broschüre „Kurse & Angebote für Ältere“.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN