Hasborn: Verein KISOBOKA will Kindergarten in Uganda bauen

Der Verein KISOBOKA setzt sich für Waisen- und benachteiligte Kinder in Uganda ein. KISOBOKA heißt übersetzt „es ist möglich“. Am Freitag waren die Vereinsvorstände Sophie und Lukas Schäfer zu Gast in der wndn.de Redaktion.

Sie berichteten allgemein über den Verein und über ihr neuestes Projekt, den Neubau eines Kindergartens. „Von zehn Kindern besucht nur ein Kind einen Kindergarten in Uganda. Wir möchten diesen Kindern einen frühen Zugang zu Bildung ermöglichen“, so Lukas und Sophie Schäfer.

Wer mehr über den Verein erfahren will, ist herzlich zum Sommerfest eingeladen. Dieses findet am Sonntag, den 05. August, von 10 bis 18 Uhr auf dem Schaumberg statt.

Das komplette Interview kann man sich hier anschauen.

Hier kann man den Verein mit einer Spende unterstützen.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN