Vereinsgründung

Hasborn-Dautweiler hat jetzt einen „Smartifizierungs“-Verein – EmC² Saar e.V. gründet

v.l.n.r.: Patrick Klein, Arno Maldener, Markus Bajon, Alexander Puffay, Stephan Backes,Frank Rauber, Benjamin Schneider, Friedbert Magold, Andreas Besch, Peter Hornetz, Felix Schneider, Martin Münch, Markus Backes
v.l.n.r.: Patrick Klein, Arno Maldener, Markus Bajon, Alexander Puffay, Stephan Backes,Frank Rauber, Benjamin Schneider, Friedbert Magold, Andreas Besch, Peter Hornetz, Felix Schneider, Martin Münch, Markus Backes

„Smartifizieren“ beschreibt den Vorgang, etwa ein elektronisches Gerät durch Erweiterung mit internetfähigen Komponenten steuerbar , also „smart“ zu machen. So erklärt es Benjamin Schneider aus Hasborn-Dautweiler, seines Zeichens frisch gebackener Vorsitzender eines neuen Vereins: des  EmC² Saar.

Im Vereinsraum von Hasborn-Dautweiler trafen sich am 30. September insgesamt 12 Menschen, ein weiterer war per Videokonferenz zugeschaltet. Das Treffen war die Gründungssitzung des neuen Vereins.
Auch der Hasborner Ortsvorsteher Martin Backes war anwesend, in kariertem Hemd und Lederhosten. Mit der Gründung des neuen Vereins in seinem Ort hatte sein Outfit jedoch nichts zu tun, sondern mit dem am gleichen Abend stattfindenden Hasborner Bierfest. Den Besuch bei den Vereinsgründern ließ er sich trotzdem nicht entgehen.

In Anlehnung an Albert Einsteins berühmte Formel der allgemeinen Relativitätstheorie, steht „EmC²“ in bester saarländischer Mundart für „Ebbes mit Computer/Controller“. Das beschreibt in sehr groben Zügen auch die Profession der meisten Gründungsmitglieder: sie sind Informatiker, Computerlinguisten, Elektroingenieure, oder haben zumindest ein sehr großes privates Interesse auf diesen Gebieten. Dazu gehören unter anderem das IoT (Internet of Things), Hausautomatisierung, die Erhöhung der Eigennutzung des Ertrags von Photovoltaikanlagen, Methoden zur besseren Heizenergiegewinnung und -nutzung, und im Allgemeinen der Wissensaustausch zu MINT-Themen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik).

Benjamin hatte gemeinsam mit seinem gewählten Stellvertreter Markus Backes die Idee zur Vereinsgründung. „Anfangs war es nur eine Interessengemeinschaft, die sich in der Pandemie-Zeit zu einem Online-Stammtisch getroffen hatte“, sagt Benjamin. „Wir haben aber schnell gemerkt, dass wir für viele Dinge, die wir vorhaben, besser aufgestellt sind, wenn wir einen eingetragenen Verein gründen.“ Gesagt, getan.

Die Mitglieder möchten ihr Fachwissen und Ihre Projekte miteinander teilen und so gegenseitig voneinander profitieren. Aber nicht nur innerhalb des Vereins, sondern beispielsweise auch auf Infoveranstaltungen im Dorf für jedermann, die bereits in Planung sind. Darüber hinaus sind Kooperationen mit der Kommunal- und Kreispolitik, mit Hochschulen oder auch mit ortsansässigen Firmen in Planung.

Für die nächsten Wochen steht jedoch erst einmal viel Bürokratie auf dem Programm: Notartermin, Beantragung der Gemeinnützigkeit, Kontoeröffnung, all dies muss bei einer Vereinsgründung organisiert werden. Nebenbei treffen sich die Mitglieder regelmäßig, abwechselnd in Präsenz und online zu ihrem IoT-Stammtisch, um sich auszutauschen. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Infos zu den Terminen erhält man auf Anfrage per E-Mail an info@emc2-saar.de.

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2023 mit 24 Seiten: