Glasfasernetz für die Gemeinde Tholey

Die Gemeinde Tholey hat einen großen Schritt in Richtung Glasfasernetz gemacht. Zusammen mit dem Unternehmen Deutsche Glasfaser haben Bürgermeister Hermann Josef Schmidt und Kommunalmanager Yannic Sick den Kooperationsvertrag unterzeichnet und damit eine wichtige Voraussetzung für den möglichen Netzausbau geschaffen.

Wie Hermann Josef Schmidt erklärt, hat kaum eine Entwicklung der letzten Jahre hat so große Auswirkungen auf alle unsere Lebensbereiche genommen wie das Internet und die damit verbundenen Dienste und Möglichkeiten.

„Man denke nur an die rasante Entwicklung von Smartphones, Tablets oder Smart-TV. Dabei werden immer schnellere und leistungsfähigere Internetverbindungen benötigt, um die stetig steigenden Datenmengen verarbeiten zu können. Telekommunikation ist heute eine Daseinsvorsorge; die so wichtig ist wie die Strom- und Wasserversorgung. Durch einen Glasfaseranschluss bleiben die Häuser wertvoll und sind für zukünftige Generationen im Hinblick auf steigend nachgefragte Datenmengen interessant.“

Die Corona-Krise habe sehr deutlich gemacht, wie wichtig eine schnelle Internetverbindung für das Arbeiten oder Lernen von zu Hause sein kann.

„Die Gemeinde Tholey hat in den vergangenen Jahren dafür gesorgt, dass alle Ortsteile nach und nach an das Glasfasernetz angebunden wurden. Die Verbindungen von den Hauptverteilern in den Orten bis zu den einzelnen Häusern bestehen aber meist noch aus Kupferkabeln und sind deshalb auf Dauer nicht mehr zukunftsfähig“, so der Bürgermeister.

Hierfür biete ein modernes Glasfasernetz bis in die Häuser – englisch „fibre to the home“ (FTTH) – optimale Voraussetzungen.

Mit der Deutschen Glaserfaser sei ein privatwirtschaftlicher Investor und Spezialist für die Planung, den Bau und den passiven Netzbetrieb von FTTH-Glasfasernetzen auf die Gemeinde Tholey zugekommen. Das Unternehmen hat bereits bei zahlreichen Projekten in der Bundesrepublik Deutschland und dem europäischen Ausland Erfahrungen mit modernen Ausbauverfahren gesammelt.

Nahezu jeder Haushalt in unserer Gemeinde hat nun die Möglichkeit, einen Glasfaseranschluss ins Haus für die Übertragung von Daten, Sprache und Fernsehsignalen relativ kostengünstig zu erhalten.

Die einzige Voraussetzung für den Ausbau ist eine entsprechende Nachfragemenge. In den Orts-teilen Theley und Tholey müssen sich während der sogenannten Nachfragebündelung bis zum 22. Januar 2022 mindestens 40 Prozent der anschließbaren Haushalte für einen Glasfaseranschluss entscheiden, damit sich der Ausbau für das Unternehmen wirtschaftlich verwirklichen lässt. Da in den übrigen Ortsteilen der Gemeinde Tholey schon mehr als 40 Prozent der Haushalte Kunden bei inexio sind, ist in diesen Orten keine Nachfragebündelung nötig.

Die beiden Kommunikationsanbieter inexio und Deutsche Glasfaser haben sich nämlich zu einem Unternehmen zusammengeschlossen.

Detaillierte Informationen zu diesem Projekt und seiner Umsetzung bekommen alle Interessierte im Rahmen einer Online-Informationsveranstaltung am

Dienstag, 12. Oktober,

ab 19 Uhr

sowie im Rahmen einer Präsenz-Informationsveranstaltung am

Mittwoch, 3. November,

ab 19 Uhr

im Freizeithaus Tholey.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram

ANZEIGEN