Wer die Spuren des Krieges kennt, kann Frieden und Freiheit neu wertschätzen

Friedhof der Kernstadt St. Wendel wird außerschulischer Lernort

Symbolbild

Die Kreisstadt St. Wendel und der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge haben gemeinsam beschlossen, einen außerschulischen Lernort auf dem Friedhof der Kernstadt St. Wendel zu schaffen. Zur Einführung dieses Projekts wird am 19. September um 10 Uhr eine Geschichts- und Erinnerungstafel auf dem Friedhof in St. Wendel offiziell eingeweiht.

Die Geschichts- und Erinnerungstafel befindet sich in unmittelbarer Nähe des zentralen Gedenkplatzes für die Opfer der Kriege.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hat sich im Rahmen seiner internationalen Kriegsgräberpflege das Ziel gesetzt, das grenzüberschreitende Eintreten für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit als zentrales Anliegen in den Mittelpunkt seiner Jugend- und Bildungsarbeit zu stellen. Kriegsgräber sollen zu Orten des Lernens und kulturellen Gedächtnisspeichern werden.

Für sein Projekt „außerschulischer Lernort“ hat der Volksbund, Landesverband Saar, den Friedhof in St. Wendel ausgewählt. Die Entscheidung wurde durch den guten Zustand der Gräberfelder, die große Anzahl an Kriegstoten aus verschiedenen Opfergruppen und die Vielzahl von Schulen in unmittelbarer Nähe beeinflusst.

Die Kreisstadt St. Wendel lädt gemeinsam mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu diesem besonderen Ereignis ein. Nach der offiziellen Eröffnung besteht die Möglichkeit zu gemeinsamen Gesprächen und Austausch.

Weitere interessante Artikel:

ANZEIGEN

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Blätterbarer Katalog-2024 mit 48 Seiten: